Österreich vs Serbien - Wichtiges Spiel für die ÖFB-Frauen in der WM-Qualifikation

Österreichs Frauen-Nationalteam trifft am Donnerstag in der Südstadt auf Serbien. Das bereits vierte Spiel in der WM-Qualifikation ist für die ÖFB-Mädels ganz besonders wichtig. Denn um die Chance auf den Gruppensieg und damit die direkte Qualifikation für die Endrunde 2019 in Frankreich zu wahren, darf kein Ausrutscher passieren.

 

Ausgangslage

Die Spanierinnen sind erwartungsgemäß mit neun Punkten aus drei Spielen Tabellenführer in der Gruppen sieben der WM-Quali. Dahinter lauern aber schon Finnland mit sieben Zählern und die Österreicherinnen mit sechs Punkten. Mit einem Heimsieg gegen Serbien könnten die ÖFB-Frauen zumindest den Drei-Punkte-Rückstand auf Spanien wahren und hätten damit fünf Tage später in der Südstadt im direkten Duell die große Chance mit den Spanierinnen gleichzuziehen.

Bevor aber an den großen Schlager am Dienstag gedacht wird, liegt der Fokus noch auf dem wichtigen Spiel gegen Serbien. Die Elf von Teamchef Dominik Thalhammer geht am Donnerstag als Favorit in die Partie. Die Serbinnen haben bisher nur das Spiel gegen Schlusslicht Israel gewonnen. Im September setzte es außerdem bereits eine 4:0-Heimniederlage gegen Österreich. Die ÖFB-Mädels waren die klar bessere Mannschaft und hatten das Spiel im Griff. Die Vorzeichen sollten also gut stehen. Dominik Thalhammer geht aber trotzdem von keiner einfachen Partie aus.

„Serbien ist eine sehr gute Mannschaft, die immer nach einer spielerischen Lösung sucht. Sie gehen dabei oftmals hohes Risiko, wodurch sich Chancen für uns bieten werden. Wir nehmen die Serbinnen sehr ernst,“ so der Teamchef in einer Aussendung des ÖFB.
Die Vorbereitung auf die kommenden Spiele in der WM-Qualifikation verlief etwas durchwachsen. Beim Cyprus-Cup vor knapp einem Monat setzte es für die Österreicherinnen 2:0-Niederlagen gegen Spanien und Belgien, gegen Tschechien konnte man hingegen einen 2:0-Sieg einfahren. Im Spiel um Platz sieben setzten sich die ÖFB-Mädels dann im Elfmeterschießen gegen Wales durch.

Spannender Kampf um das WM-Ticket

Dass ein Punkteverlust gegen die Serbinnen die Chancen auf eine WM-Teilnahme minimieren würde, das steht außer Frage. Immerhin qualifiziert sich nur der Gruppensieger für die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr. Die vier besten Gruppenzweiten ermitteln in einem Play-off jedoch zwei weitere Teilnehmer. Der Blick auf die Tabelle der Gruppenzweiten zeigt aber, dass auch hier die Österreicherinnen jeden Punkt benötigen werden.

Tabelle der besten Gruppenzweiten

Die Spiele gegen den jeweiligen Gruppenletzten zählen nicht.

Platz Team Punkte
1. England (Gruppe 1) 6
2. Belgien (Gruppe 6) 6
3. Irland (Gruppe 3) 4
4. Island (Gruppe 5) 4
5. Dänemark (Gruppe 4) 3
6. Schottland (Gruppe 2) 3
7. Finnland (Gruppe 7) 3

Österreich ist in der derzeit in Gruppe sieben Dritter hinter Finnland und damit nicht in der Tabelle der besten Gruppenzweiten dabei.
Die ÖFB-Mädels würden aber - falls wir die jetzigen Punkte berücksichtigen würden - in der Tabelle mit drei Punkten trotzdem stand jetzt die Playoffs verpassen. Noch kann und wird sich in der Tabelle jedoch einiges ändern - Voraussetzung ist aber ein Heimsieg gegen Serbien.

Auch wenn das Frauen-Nationalteam derzeit in der eigenen Gruppe nicht einmal Zweiter ist - ein Platz unter den besten Zwei ist weiterhin sehr realistisch. Denn die Finninnen haben noch jeweils zwei Spiele gegen Österreich und Spanien vor sich und müssen damit noch alle vier Partien gegen die wohl beiden stärksten Teams in der Gruppe bestreiten.