VORSCHAU: Österreich trifft in WM-Qualifikation auf Israel

Österreich´s Frauen-Nationalteam muss in der siebten Runde der WM-Qualifikation auswärts im Itztadion Ramat Gan gegen Israel ran (18:30 Uhr, live auf ORF Sport+). Nach dem zuletzt starken Sieg gegen Finnland sind die ÖFB-Damen auch hier zum Siegen verdammt, um weiterhin die Chance auf die WM 2019 zu wahren und den 2. Platz in der Gruppe zu festigen.

Österreich´s Frauen-Nationalteam muss in der siebten Runde der WM-Qualifikation auswärts im Itztadion Ramat Gan gegen Israel ran (18:30 Uhr, live auf ORF Sport+). Nach dem zuletzt starken Sieg gegen Finnland sind die ÖFB-Damen auch hier zum Siegen verdammt, um weiterhin die Chance auf die WM 2019 zu wahren und den 2. Platz in der Gruppe zu festigen.

Israels Abwehrbollwerk überwinden

Der direkte Vergleich der beiden Mannschaften lässt alles auf einen weiteren Erfolg der Österreicherinnen hoffen. In bisher sechs Spielen konnte man jedes gewinnen und blieb bisher auch ohne Gegentor. Unterschätzen darf man die Situation aber nicht, müssen die Spielerinnen sich doch auf ein ganz anderes Klima und auf eine sehr defensiv ausgerichtete israelische Mannschaft einstellen.

Teamchef Dominik Thalhammer sieht die Aufgabe alles andere als leicht, hat aber eine Strategie parat: "Es wird nicht leicht werden, Lösungen gegen den dichten Abwehrblock der Gegnerinnen zu finden. Selbst Spanien hat sich im eigenen Stadion zuletzt sehr schwer getan. Es wird vor allem darauf ankommen, dass wir im Positions- und Passspiel präzise sind und vor dem Tor mit der nötigen Entschlossenheit und Effizienz agieren." Das Ziel für das heutige Spiel legt er entschlossen fest: "Wir wollen unbedingt mit sechs Punkten im Gepäck die Heimreise antreten"

Außergewöhnlich: Deutsche Nachwuchs-Teamspielerin gegen ÖFB

Sharon Beck feierte im Spiel Israel vs. Spanien ihr Teamdebüt für Israel. Sie war in diesem Frühjahr noch im DFB-Aufgebot im "SheBelieves"-Cup in den USA und wechselte dann zur israelischen Nation, wo sie heute ihr zweites Pflichtspiel absolvieren könnte. Nicole Billa könnte damit auf eine ehemalige Teamkollegin treffen, da die beiden sich vom TSG Hoffenheim kennen. Beck wird kommender Saison jedoch zum SC Freiburg wechseln.

Nina Burger vor alleinigem Länderspiel-Rekord

Nachdem die Stürmerin im Spiel gegen Finnland bereits mit Andreas Herzog gleich gezogen ist (103 Länderspieleinsätze), kann sie heute die alleinige Rekordhalterin werden. Zuletzt wurde die 30-Jährige zwar erst in der 54. Minute eingewechselt, aber auch heute steht einem weiteren Einsatz nichts im Wege, solange sich Teamchef Dominik Thalhammer nicht anders entscheidet.