Österreich vs. Wales - Highlights und Spielerbenotung

Österreich erkämpfte sich im ersten Heimspiel der WM-Qualfikation 2018 2:2-Remis gegen den EM-Halbfinalisten Wales. Marcel Koller überraschte zu Beginn des Spiels, nahm Markus Suttner aus der Startelf und brachte stattdessen den Tottenham-Legionär Kevin Wimmer, Marcel Sabitzer vertrat den verletzten Martin Harnik. Unglückliche Defensivaktionen brachten die ÖFB-Elf zweimal in Rückstand, den Marko Arnautovic jeweils egalisierte.

Die ÖFB-Elf startete selbstbewusst in die ersten 45 Minuten, Neo-Linksverteidiger Wimmer prüfte nach einem Eckball von Zlatko Junuzovic erstmals Gästetormann Hennessey. Kurz darauf stand der zweite Tormann im Mittelpunkt, Robert Almer parierte einen Kopfball von Gareth Bale glänzend. Zehn Anfangsminuten, die im Happel-Oval Lust auf mehr machten. Marcel Koller gab seiner Elf offensichtlich die taktischen Anweisungen, nicht das gewohnte Pressing umzusetzen. Vielmehr ließ man die Waliser in deren eigenen Hälfte schalten und walten, überließ ihnen den Spielaufbau, was diesen sichtlich nicht zusagte. Österreich versuchte es immer wieder über die Seiten, eine Hereingabe von Florian Klein konnte gerade noch geklärt werden.

Vom Superstar der Gäste, Gareth Bale, war lange Zeit wenig zu sehen, der Defensivverbund hatte den Herren gut im Griff. Allerdings nicht in der 22. Minute. Bale nahm auf der Außenbahn Tempo auf, zog spielend leicht an Florian Klein und Aleksandar Dragovic vorbei, flankte in den "Sechzehner", wo Kevin Wimmer unzureichend klären konnte. Sein Klärungsversuch landete bei Joe Allen, der völlig unbedrängt per Halbvolley das Spielgerät im Tor unterbrachte - Almer war chancenlos.

Das ÖFB-Team wirkte ob des Rückstandes allerdings keine Sekunde lang schockiert und belohnte sich bereits sechs Minuten später. Der agil agierende David Alaba erblickte den wunderbar einlaufenden Marko Arnautovic, setzte seinen Flankenball perfekt in die gegnerische Schnittstelle, wo der Linksaußen gekonnt sein Köpfchen ins Spiel brachte und zum umjubelten Ausgleich einnetzte. Es begann die beste Phase der Heimteams in den ersten 45 Minuten, Zlatko Junuzovic prüfte nach Arnautovic-Vorarbeit Hennesseys Reflexkünste, kurz darauf kamen Julian Baumgartlinger und Marc Janko bei einer Hereingabe von Florian Klein knapp zu spät.

Als sich im kalten Wien die Fans bereits auf den Pausentee freuten, schlug es dann etwas überraschend und entgegen des Spielverlaufs nochmals im Kasten der Heimmannschaft ein. Nach einem weiten Einwurf von Gareth Bale scheiterte im ersten Versuch James Chester per Kopf am stark parierenden Robert Almer, den Abpraller bekam jedoch Kevin Wimmer unglücklich an den Körper, von wo der Ball den Weg ins Tor fand. Island lässt grüßen.

Die zweite Halbzeit begann dann ebenso mit einem Paukenschlag, diesmal jedoch für das Heimteam. Allen brachte einen Mitspieler mit einem riskanten Zuspiel in Bedrändnis, Arnautovic überzuckerte die Situation, schnappte sich den Ball und ging damit auf Reisen. Das Reiseziel in Form des gegnerischen Tores war schnell gefunden und das Leder in der 48. Minute zum 2:2 im gegnerischen Kasten untergebracht.

Zehn Minuten später musste Robert Almer verletzt ausgewechselt werden, Ramazan Özcan ersetzte den Austria-Goalie. Das Spiel verlor langsam etwas an Intensität, Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Neben der vorherrschende Kälte brachte Bale die Fans mit seinen Einwürfen zum Zittern, wirkliche Chancen entstanden dabei allerdings Gott sei Dank nicht mehr. Die Gäste wurden auch nur mehr einmal wirklich gefährlich - eine Hereingabe von Bale in der 76. Minute wusste Özcan gut zu klären.

Auf der Gegenseite verpassten Arnautovic und Alessandro Schöpf, der für Zlatko Junuzovic ins Spiel kam, die Chance auf den Siegestreffer. Kurz vor Ende, als Wales sich längst mit dem Unenschieden angefreundet hatte, kam der Rapidler Louis Schaub noch zu seinem Teamdebüt - er wurde für den Doppeltorschützen ins Spiel gebracht, konnte aber an der - schlussendlich wohl gerechten - Punkteteilung auch nichts mehr ändern.

Österreich - Wales 2:2 (1:2)

Spielort: Wien, Ernst-Happel-Stadion
Schiedsrichter: Cüneyt Cakir (TUR)
Tore: Arnautovic (28., 48.); Allen (22.), Wimmer (45./Eigentor)

Österreich: Almer (58. Özcan) - Klein, Dragovic, Hinteregger, Wimmer; Baumgartlinger (C), Alaba; Sabitzer, Junuzovic (79. Schöpf), Arnautovic [gelb] (87. Schaub); Janko [gelb]

Wales: Hennessey - Gunter, Chester, B. Davies [gelb], A. Williams (C), Taylor (91. Huws) - Ledley, Allen (56. Edwards), King - Vokes (77. Robson-Kanu), Bale

 

Spielerbenotung

Robert Almer: 1

Parierte nach wenigen Minuten in Weltklasse-Manier gegen Bale. Gegen Allens Schuss machtlos. Auch beim zweiten Gegentor mit einer guten Parade, hatte Pech, dass der Ball dabei Wimmer traf. Musste in der 58. Minute leider verletzt ausgetauscht werden.

Kevin Wimmer: 3

Der Tottenham-Legionär bekam überraschend den Vorzug gegenüber [Markus_Suttner]. Auf der für ihn ungewohnten Position fand er eigentlich ganz gut ins Spiel. Seinen ersten groben Schnitzer nutzten die Gäste gleich zur Führung, beim zweiten Gegentor einfach mit Pech. Hatte seine Seite sonst allerdings im Griff und könnte als Linksverteidiger eine Alternative bleiben - offensiv muss allerdings noch mehr kommen.

Martin Hinteregger: 2

Die gesammelte Spielpraxis in der deutschen Bundesliga sah man dem Kärtner an. Sowohl in der Luft als auch am Boden agierte er sicher und ohne groben Schnitzer. Einzig beim Spielaufbau könnte man vielleicht noch etwas ansetzen.

Aleksandar Dragovic: 3

Wirkte nicht ganz so souverän wir sein Nebenmann, man sieht ihm an, dass er noch nicht 100% in Form ist. Verlor vor dem 0:1 das Laufduell gegen Gareth Bale.

Florian Klein: 2

Florian Klein strafte einmal mehr seine Kritiker Lügen. Der Rechtsverteidiger ließ hinten wenig zu und schaltete sich auch ab und an in die Offensive ein. Wirkte abgeklärt und hatte seine Gegenspieler - mit Ausnahme beim ersten Gegentor - zumeist im Griff.

Julian Baumgartlinger: 2

Die Lunge der ÖFB-Elf rackerte wie gewohnt unermüdlich in der Mittelfeldzentrale. Schmiss seine Knochen in jeden Zweikampf und trug seinen Teil dazu bei, dass Bale sich nicht entfalten konnte. Anders als zuletzt versuchte er auch vermehrt Akzente in der Offensive zu setzen.

[David_Alaba]: 1-2

Absolut sehenswerter Assist zum 1:1. Lief wie ein Duracell-Hase 90 Minuten der Kugel hinterher. War Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Österreicher und überzeugte erstmals seit längerer Zeit wieder so richtig im Mittelfeld. Einziger kleiner Wermutstropfen - beim 0:1 zu weit weg vom Gegenspieler.

Marko Arnautovic: 1

Spätestens nach dieser Leistung hat sich der Linksaußen in die Herzen der Fans gespielt. Mit erneut neuem Hintermann stimmte die Abstimmung, wurde es brenzlig räumte der Stoke-Legionär hinten ab und wenn es vorne kreativ wurde, hatte er seine Füße mit im Spiel. Krönte seine überzeugende Leistung mit seinen Teamtoren zehn und elf. Machte in der 87. Minute Louis Schaub zum Teamdebütanten.

Zlatko Junuzovic: 3

Lief viel, das ist man ja von ihm gewohnt. Doch leider lief auch das Spiel so ein bisschen am Bremen-Legionär vorbei. Konnte kaum Akzente setzen, da die Waliser immer ein achtsames Auge auf den Kreativgeist geworfen hatten. Wurde in der 79. Minute durch Alessandro Schöpf ersetzt.

Marcel Sabitzer: 3-

Hatte die Aufgabe den verletzten Martin Harnik zu ersetzen, war qualitativ nur leider kein wirkliches Upgrade. Nach guter Anfangsphase verblasste der Leipzig-Legionär. Muss vor Länderspieleinsätzen seine gute Form, die er Woche für Woche in Deutschland unter Beweis stellt, auf irgendeinem Flughafen vergessen.

Marc Janko: 4

Hatte es als Solo-Spitze nicht wirklich einfach, wirkte nach seiner Verletzungspause auch noch etwas behäbig. Holte dennoch einige Freistöße in guten Positionen heraus, selbst gefährlich wurde er allerdings nie. Hatte Glück, dass er in der Nachspielzeit nach einem derben Foul nur gelb sah.

Ramazan Özcan: 2

Kam in der 58. Minute für den verletzen Almer ins Spiel. Konnte sich bei einer Bale-Hereingabe auszeichnen, hatte sonst allerdings einen ruhigen Arbeitstag. Bei Eckbällen wirkte er allerdings etwas unsicher.

Alessandro Schöpf: zu kurz eingesetzt

Kam in der 79. Minute für Junuzovic ins Spiel, versuchte in der Offensive noch etwas zu bewegen - viel schaute dabei allerdings nicht mehr raus.

Louis Schaub: zu kurz eingesetzt

Feierte nach der Auswechslung von Arnautovic in der 87. Minute sein Länderspieldebüt. Fiel in den restlichen Minuten nicht auf, aber auch nicht ab.