Serbien vs Österreich – Der Spielbericht

Nach einer miserablen Defensivleistung musste sich Österreich im Auswärtsspiel zur WM-Qualifikation 2018 gegen Serbien 2:3 geschlagen geben - es war die erste Niederlage nach dreizehn Qualifikationsspielen. Marcel Koller ersetzte den verletzten Robert Almer mit Ramazan Özcan. Die restliche Aufstellung war ident mit jener vom Donnerstag, leider wurden auch in der Defensive die selben Fehler gemacht, wie zuletzt gegen Wales.

Das Spiel hatte noch nicht wirklich angefangen, da musste Ramazan Özcan, der den verletzten Robert Almer ersetzte, bereits den Ball aus den Maschen holen. Einmal mehr war die Defensivabteilung völlig von der Rolle, Martin Hinteregger wurde mit einer einfachen Finte stehen gelassen, Dusan Tadic machte sich auf die Reise und bediente Aleksandar Mitrovic, der zur Führung einschob. Mittlerweile weiß man ja, dass die ÖFB-Elf nach einem Rückstand nicht mehr zerbricht, man zeigte sich auch diesmal nicht wirklich schockiert. Neun Minuten nach dem Gegentreffer konnte man die Bemühungen auch in Wertvolles umsetzten, Marcel Sabitzer nutzte einen Fehler in der Verteidigung der Serben und schoss trocken zum Ausgleich ein. Es folgte die beste Phase der Österreicher, Marc Janko scheiterte mit einem Kopfball nur knapp.
Wenig später folgte aus Sicht der österreichischen Fans leider der nächste Dämpfer - Julian Baumgartlinger wurde der Ball im Mittelfeld abgeluchst, das Spielgerät wanderte erneut zu Dusan Tadic, der mit einer Maßflanke wiederholt Aleksandar Mitrovic bediente - 2:1. Doch auch nach dem wiederholten Rückstand kamen die Österreicher zu Chancen - Sabitzer hatte nur kurz nach dem Gegentreffer den Ausgleich am Fuß, auch Marko Arnautovic - mit Abstand bester Mann in Halbzeit eins - platzierte einen Schuss noch nicht genau genug. Kurz vor der Pause dann die nächste Schreckenssekunde in der Hintermannschaft der Österreicher - Aleksandar Dragovic misslang ein Abwehrversuch, der Ball landete direkt bei einem Gegenspieler, der nicht lange zögerte und abschloss - Özcan war löblich zur Stelle. So ging es wie bereits am letzten Donnerstag mit einem 1:2-Rückstand in die Kabine.

Retour aus der Kabine setzte sich die Hektik der ersten Hälfte fort - in der 56. Minute folgte in einer mittlerweilen ruppigen Partie eine Rudelbildung. Nach einer Verletzung von Julian Baumgartlinger wollte David Alaba das Spiel anhalten, doch Mitrovic nahm ihm die Kugel ab und zog auf und davon. Nachdem Dragovic den Angriff stoppen konnte, machte er seinen Unmut deutlich. Im Laufe des Spiels suchte das Heimteam konsequent die Zweikämpfe und nahm so die Mittelfeldzentrale der Österreicher geschickt aus dem Spiel. Österreich hatte der häteren, aber nicht wirklich unfairen, Gangart der Serben nichts entgegenzusetzen. In der Offensive konnte die ÖFB-Elf wenig Akzente setzen, dennoch gelang dem Team von Marcel Koller in der 62. Minute durch den bis dahin blassen Marc Janko der Ausgleich. Zählen hätte es nicht dürfen, Marko Arnautovic, der den Ball im selben Spielzug berührte, stand bei der Ballabgabe im Abseits. Gleich im Anschluss kam Alessandro Schöpf statt des unauffälligen Zlatko Junuzovic.

Neun Minuten nach dem Ausgleich musste auch noch Dragovic verletzt vom Platz, Sebastian Prödl ersetzte den Leverkusen-Legionär. Der hatte auch gleich einiges zu tun, konnte aber - obwohl es nicht sein Fehler war - den erneuten Gegentreffer durch Tadic nicht verhindern. Es war die 74. Minute, Kevin Wimmer bis dahin bereits nicht wirklich positiv aufgefallen, leistete sich wiederholt einen Fehler, den Tadic eiskalt nutzte und zum finalen 3:2 einschoss.

In den letzten fünfzehn Minuten setzte die ÖFB-Elf nochmal alles auf eine Karte, doch durch die gut stehende und dicht gestaffelt Abwehr war kein Durchkommen möglich, einzig Schöpf hätte beinahe noch für den Ausgleich gesorgt - sein Abschluss fiel jedoch zu schwach aus. So blieb es letztendlich beim 2:3 aus Sicht der Österreicher, das durch eine etwas bessere Defensivleistung wohl hätte verhindert werden können.

 

Serbien - Österreich 3:2 (2:1)

Spielort: Belgrad, Rajko Mitić Stadion
Schiedsrichter: Jonas Erikson (AUT)
Tore: Mitrovic (6., 23.), Tadic (74.); Sabitzer (15.), Janko (62.)

Serbien: Stojkovic - Rukavina (90. Maksimovic), Ivanovic, Mitrovic, Nastasic, Kolarov [gelb] - Milivojevic [gelb], Fejsa - Tadic [gelb]- Mitrovic (77. Gudelj), Kostic (65. Katai)

Österreich: Özcan - Klein, Dragovic (71. Prödl), Hinteregger, Wimmer; Baumgartlinger [gelb] (C) (58. Ilsanker [gelb]), Alaba; Sabitzer, Junuzovic (63. Schöpf), Arnautovic; Janko