Serbien vs Österreich – Die Spielerbenotung

Ramazan Özcan: 2

War bei den ersten beiden Gegentoren eher schuldlos, wobei er mit Glanztaten schon das eine oder andere Tor verhindern hätte können. Ansonsten zeigte er sich als würdiger Ersatztormann. Auch bei den Rückpässen, die auf dem schlechten Rasen in Belgrad immer wieder unangenehm waren. Reagierte nach dem 2:2 bei einem abgefälschten Schuss glänzend.

Kevin Wimmer: 5

Ist einfach kein linker Verteidiger und sucht immer die Sicherheitsvariante. Zudem ist er technisch zu limitiert um Vordermann Arnautovic im Kombinationsspiel zu unterstützen. Beim 2:3 reagierte er zu langsam und ist links hinten auch nicht der Weisheit letzter Schluss.

Martin Hinteregger: 3-

Fehlte beim 1:0 in der Innenverteidigung, weil er zu weit aufgerückt war. Da hat aber die ganze Abwehr schlecht ausgeschaut. Sonst ein Spiel mit Hoch und Tiefs. Eine sichere Innenverteidigung schaut anders aus. Die ganze Abwehr ist auf im Vergleich zur EM-Quali eine Klasse schwächer.

Aleksandar Dragovic: 4

Hat seine Form in Kiev liegen lassen. Legt kurz vor der Pause eine Riesen-Chance der Serben auf. Wurde von den aggressiv spielenden Serben richtig abgeklopft und musste nach 70 Minuten raus.

Florian Klein: 3-

Steht beim 2:1 zu weit neben Doppeltorschützen Mitrovic. Ansonsten offensiv nicht so stark wie am Donnerstag. Bei einigen Aktionen war er im Zweikmapf zu zaghaft, da konnten die Serben zu leicht vorbeikommen.

David Alaba: 3

Lenker des österreichischen Spiels. Gefahr konnte er nach vorne keine erzeugen. Dafür riss er gemeinsam mit Baumgartlinger immer wieder große Löcher vor der Abwehr. Im Vergleich zum Wales-Spiel wieder ein Rückschritt. Alles in allem ok aber nicht mehr.

Julian Baumgartlinger: 3

Verstand sich mit Nebenmann Alaba anfänglich sehr gut und hatte da auch viele Ballkontakte. Dem 1:2 ging allerdings ein Ballverlust von „Baumi“ voraus. Musste viel einstecken und revanchierte sich dann auch einmal wofür er zu Recht gelb sah. Teilweise zu offensiv, sodass die Serben mit Tempo auf die Viererkette zulaufen konnten. Nach 58 Minuten musste der Kapitän verletzt raus.

Marko Arnautovic: 2

Tolles Solo in der 10. Minute, der Schuss riss ihm aber leider ab. Dann nahm er sich eine Pause bevor er kurz vor dem Halbzeitpfiff abermals zu einem schönen Solo ansetzte. Mehr Unterstützung für Wimmer als umgekehrt. Ein Stangenkopfball wurde zu Unrecht wegen Abseits abgepfiffen. Arnautovic war wieder der klar beste Österreicher am Platz.

Zlatko Junuzovic: 5

Ein Schatten seiner selbst. Dem Bremen-Legionär gelang eigentlich gar nichts. Die Flanken verliefen sich zumeist gleich beim ersten Gegenspieler. Wurde nach dem 2:2 erlöst und für Schöpf ausgetauscht.

Marcel Sabitzer: 3

Rechtfertigte seine Aufstellung mit seinem 4. Teamtor, als er eiskalt bleibt. Hat dann auch den neuerlichen Ausgleich am Fuß. In der zweiten Halbzeit nicht mehr so torgefährlich. Seine Flanken sind auf jeden Fall verbesserungswürdig.

Marc Janko: 3

Tauchte nach 20 Minuten mit seinem Kopf erstmals vor dem Tor von Keeper Stojkovic auf. Ansonsten hing er aber komplett in der Luft. Wie es sich für einen Torjäger gehört machte er aber aus dem Nichts das 2:2 (62.). Wurde dann auch generell etwas besser.

Stefan Ilsanker: 2-

Kam nach einer Stunde für Baumgartlinger. Bewahrte mit einem Weltklasse-Tackling die ÖFB-Elf beim Stand von 2:2 vor einem Rückstand und brachte wieder mehr Stabilität ins Mittelfeld.

Alessandro Schöpf: 3

Kam für den schwachen Junuzovic (63.). Baute sich wie gewohnt ganz gut in die Partie ein und hatte in der 94. die Chance zum Ausgleich. Eigentlich ein Mann für die Startelf.

Sebastian Prödl: 2-

Machte seine Sache nach der Einwechslung ganz gut. Sehr robust und abgeklärt. In der Form auch ein Mann für die Startelf.