Österreich vs Slowakei – Spielbericht und Benotung

Österreichs Nationalmannschaft beendete das Länderspieljahr mit einem 0:0 im Testspiel gegen die Slowakei. In einer insgesamt schwachen Partie waren zwar in der ersten Halbzeit ein paar Torchancen dabei, letztendlich spiegelte die Partie aber das gesamte Jahr 2016 wieder.

Teamchef Marcel Koller schickte eine völlig veränderte und neue Startelf in die Partie. So kamen Andreas Lukse und Michael Madl zu ihrem Teamdebüt, Karim Onisiwo durfte erstmals von Beginn an ran. Dem zuletzt kritisierten David Alaba gönnte der Schweizer ebenso wie Stamminnenverteidiger Martin Hinteregger eine Pause.

Spärlicher Besuch

Aber auch die Slowaken schonten einige Stammspieler, wie den Napoli-Star Marek Hamsik. Und so brachten die ersten 15 Minute das was man befürchten musste, das Spiel plätscherte dahin. Plötzlich musste sich aber ÖFB-Schlussmann Lukse auszeichnen. Der Debütant drehte nach einem Konter einen Schuss von Michal Duris über die Latte. Die erste österreichische (Groß-)Chance musste 37 Minuten auf sich warten lassen. Zuerst scheiterte Onisiwo allein vor dem slowakischen Rapid-Schlussmann Jan Novota, der Nachschuss von Lukas Hinterseer wurde per Kopf von der Linie gekratzt. Das war die Topchance aus dem Nichts und sogleich ein kleiner Weckruf im kalten und schwach besuchten Happel-Oval. Kurz vor der Halbzeit scheiterten dann noch Martin Harnik und Marko Arnautovic an Novota. Der Stoke-Legionär hatte überhaupt immer seine Beine im Spiel, wenn die Koller-Elf gefährlich wurde.

Nach der Halbzeit wollten die Österreich dann an die guten letzten Minuten anknüpfen. Der eingewechselte David Alaba probierte es mit rechts von der Strafraumgrenze (49.). Das war aber schon wieder alles was man an Schwung mitnahm. Karim Onisiwo probierte sich mit einem Fallrückzieher, traf die Kugel aber kaum (68.). Die Slowaken bemühten sich eigentlich gar nicht mehr nach vorne, bis sich Lukse nach einem Kopfball zum zweiten Mal in dieser Partie auszeichnen konnte. Nach 90 Minuten erlöste Schiedsrichter Kevin Blom das ÖFB-Team mit dem Schlusspfiff für das enttäuschende Länderspieljahr 2016.

 

ÖSTERREICH

(0 : 0)

Slowakei
Spielort: Wien, Ernst-Happel-Stadion (14.200 Zuschauer)

Startaufstellungen / Auswechslungen / Karten

Österreich: Lukse; Lazaro, Dragovic,Madl, Suttner; Baumgartlinger (46. Alaba), Ilsanker (46. Hinteregger); Onisiwo (84. Wimmer), Hinterseer, Arnautovic, Harnik (46. Klein)

Slowakei: Novota; Sabo, Salata (46. Skriniar), Hubocan, Holubek; Gregus (46. Kiss), Hrosovsky (46. Lobotka); Weiss (85. Nemec), Bero, Svento (46. Rusnak); Duris

Spielerbenotung

Andreas Lukse: 1,5

Hatte beim Debüt wenig zu tun, war dann aber stets zur Stelle und konnte sich zwei Mal richtig auszeichnen.

Valentino Lazaro: 2,5

Versuchte sich immer wieder ins Offensivspiel einzubauen und Vordermann Onisiwo zu hinerlaufen. Defensiv mit wenigen Aufgaben und Problemen. Sicher eine Option auch für die Zukunft rechts hinten. Insgesamt auf jeden Fall einer der besten Österreicher.

Aleksandar Dragovic: 3,5

Ließ mit dem neuen Nebenmann Madl in der ersten Halbzeit nur eine Chance zu. Wechselte zur Pause eine Linie nach vor auf die Position von Baumgartlinger.

Michael Madl: 3

Souveränes Teamdebüt. Wenn man sagt, dass er dabei unauffällig war, ist das in dieser Partie als Innenverteidiger sicher keine Schande.

Markus Suttner: 4

Wirkte auch diesmal nicht wie ein sicherer Linksverteidiger. Der Ingolstädter kommt im Team einfach nicht in die Gänge, auch seine Corner fanden selten einen Abnehmer. Ein Bewerbungsschreiben sieht anders aus.

Julian Baumgartlinger: 3

Der Kapitän gewann gewohnt viele Zweikämpfe. In der Halbzeit machte er für seinen Ersatz-Kapitän David Alaba Platz.

Stefan Ilsanker: 3

Eine klassische Ilsanker-Partie kann man sagen. Bemüht, sehr robust in den Zweikämpfen, aber ohne Akzente nach vorne. Zur Pause war dann Schluss.

Karim Onisiwo: 3,5

Der Jung-Papa durfte erstmal von Beginn an für Österreich auflaufen. Hatte in Halbzeit eins ein paar Hereingaben, die aber ihren Abnehmer stets verfehlten. Nach Arnautovic-Steilpass hatte er die Führung am Fuß (37.)

Lukas Hinterseer: 4

War der heutige Junuzovic-/Schöpf-Ersatz auf der "Zehner-Position". War zwar immer wieder am Ball aber konnte das Spiel nicht wirklich an sich reißen. Dennoch war er in Minute 37 ganz knapp dran an seinem ersten Teamtor. Als Stürmer nach der Pause unsichtbar.

Marko Arnautovic: 2,5

Wieder einmal der beste Feldspieler am Platz. Hatte bei jeder gefährlichen Aktion seine Beine im Spiel. Hatte aber, auch aufgrund mangelnder Kombinationspartner, schon einmal mehr Spaß bei einem Ländermatch.

Martin Harnik: 4

War eine Halbzeit lang eigentlich komplett abgemeldet, bis er dann allein vor Novota die Chance zur Führung hatte. Nach 45 Minuten war der Arbeitstag beendet.

Martin Hinteregger: 3

Kam zur Halbzeit für Stefan Ilsanker. Präsentierte sich zweikampfstark und wollte auch immer wieder das Spiel aufbauen.

David Alaba: 4

Kam zur Halbzeit und probierte es wenig später gleich Mal vom Sechzehner mit seinem schwächeren rechten Fuß. Im Folgenden suchte er immer wieder Arnautovic und übersah dabei öfters den einfachen Pass. Der Bayern-Legionär ist leider schwer außer Form.

Florian Klein: 3,5

Spielte in der zweiten Halbzeit als rechter Flügel. Ist aber einfach mehr Außenverteidiger als Flügelspieler.

Stefan Stangl: zu kurz eingesetzt

Ersetzte nach 69 Minuten Markus Suttner. Ohne Bewertung.

Marc Janko: zu kurz eingesetzt

Ersetzte nach 69 Minuten Lukas Hinterseer. Ohne Bewertung.

Kevin Wimmer:zu kurz eingesetzt

Durfte an seinem Geburtstag noch ein paar Minuten Länderspiel-Luft schnuppern.