Daniel Bachmann im Portrait

Ein steiniger Weg

Ramazan Özcan gab überraschend seinen Rücktritt aus dem ÖFB-Team bekannt, Robert Almer ist immer noch verletzt, und so wurde für den bisherigen U21-Teamtorhüter Daniel Bachmann der Weg frei für eine Einberufung ins Nationalteam. Damit ist er hinter Heinz Lindner und Andreas Lukse die Nummer 3 bei den Torhütern für die Spiele gegen Moldawien (WM-Qualifikation) und Finnland (Testspiel). Bei der U21-Auswahl absolvierte der gebürtige Wiener insgesamt 16 Spiele. Bei seinen letzten beiden Matches wurde gegen die starken Spanier im Playoff nur knapp die EM-Qualifikation verpasst.

Die Zukunft gehört dem 22-Jährigen, doch die Gegenwart sieht für den Legionär von Stoke City beim Verein derzeit noch nicht so rosig aus. Bei den 'Potters' kommt er nicht über die zweite Mannschaft in der Premier League 2 hinaus. Fünf Einsätze in der englischen Nachwuchs-Liga und ein Mal Bankerldrücken im League Cup gegen den FC Stevenage stehen für Bachmann in dieser Saison zu Buche. Am Ende der letzten Spielzeit saß er bei Stoke sogar in zwei Premier-League-Matches auf der Reservebank, kam aber ebenfalls zu keinem Einsatz. Einsatzminuten bei den Profis sind bis zum heutigen Stand immer noch Fehlanzeige.

Sprung nach England

Nachdem Bachmann in seiner Jugend die Stationen Admira Wacker, Rapid Wien, Sturm Graz und Austria Wien durchlief, wurde er im Sommer 2011 mit 17 Jahren nach England zu Stoke transferiert. Dort stieg er ein Jahr später von der U18- zur U21-Mannschaft auf und bekam im Jahr 2014 sogar einen Vertrag bei den Profis. Aber eine Chance sich aufzudrängen bot sich dem Schlussmann nicht, denn in der gleichen Saison wurde er in die fünftklassige National League an den walisischen Klub Wrexham AFC ausgeliehen. Dabei langte es nur zu 15 Einsätzen im gesamten Spieljahr. In der darauffolgenden Saison ging es für zwei Monate nach Schottland zu Ross County  und für weitere drei Monate zum drittklassigen League-One-Klub FC Bury. Seit Jänner 2016 ist Bachmann nun wieder durchgehend bei den 'Potters' engagiert. Sein Vertrag läuft noch bis diesen Sommer.

Im ÖFB-Nachwuchs

Der 1,91-Meter-große Torhüter absolvierte insgesamt 26 Spiele in diversen Nachwuchsteams des ÖFB. Wie oben erwähnt ist er beim U21-Nationalteam in 16 Spielen am häufigsten zum Einsatz gekommen. Mit dieser spielte er eine unglaublich starke EM-Qualifikation und hütete dabei in allen zehn Matches das Tor. Nach sieben Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen gegen die übermächtigen Deutschen, scheiterte das ÖFB-Team nur aufgrund der Auswärtstorregel an Spanien, wobei Bachmann in beiden Duellen die Nummer Eins im Tor der Österreicher war.

Zukunft im ÖFB-Team

In Hinblick auf die eigene Karriere muss die österreichische Zukunftshoffnung bald den nächsten Schritt setzen. Die beste Entwicklung kann er nur dann machen, wenn er häufiger zum Einsatz kommt. Das vorhandene Potential muss nämlich auch ausgeschöpft werden. Ob Stoke die richtige Adresse dafür ist, darf auch in Frage gestellt werden. Immerhin ist Bachmann in England nur vierter Tormann hinter dem englischen Nationalkeeper Jack Butland, Lee Grant und dem 40-Jährigen irischen Teamtormann Shay Given. Derzeit wirkt die Einberufung in das österreichische Nationalteam aufgrund seiner fehlenden Einsätze im Profibereich noch etwas fragwürdig. Deswegen wird die nächste Karrierestufe unabdingbar sein. Egal wie es mit ihm nach dieser Saison weitergeht, wir werden es weiterhin verfolgen und darüber berichten.