Finnland - Unser Testspielgegner im Portrait

Wenn am 28. März das Freundschaftsspiel zwischen Österreich und Finnland im Tivoli-Stadion in Innsbruck angepfiffen wird, dann treffen die beiden Teams zum insgesamt elften Mal aufeinander. Vier der bisherigen Spiele waren WM-Quali-Spiele, dreimal trafen die Teams in EM-Qualifikationen und bereits vier Mal in Freundschaftsspielen aufeinander. Ein Test im Jahre 2012 war bisher das einzige Spiel nach der Jahrtausendwende. Wir haben uns die Nationalmannschaft des 5,4-Mio.-Einwohner-Staates, welche aktuell auf dem 99. Platz der Weltrangliste steht, näher angesehen.

Historisches

Die Geschichte der finnischen Nationalmannschaft reicht weit zurück, ihr erstes Länderspiel bestritt sie bereits im Jahre 1911. Dieses wurde zuhause gegen Schweden mit 2:5 verloren. Seit Beginn ihrer Geschichte konnten sich die Teamspieler noch für keine einzige WM- oder EM-Endrude qualifizieren. Den bisher höchsten Sieg feierte das Team 1922 gegen Estland mit 10:2.

Das Team nahm fast an allen WM- und EM-Qualifikationen teil, qualifizierte sich aber bisher in keinem Versuch für eine Endrunde. In zwei der WM-Qualirunden spielte auch Finnland gegen die ÖFB-Auswahl, landete aber zweimal hinter Österreich! In der EM-Quali 1968 trafen die Skandinavier wieder auf Österreich, platzierte sich aber als Tabellenschlusslicht hinter dem ÖFB. Die Nationalauswahl nahm außerdem an zwei Austragungen des Baltic-Cups teil, ein Wettbewerb für die Nationalteams aus Estland, Lettland, Litauen und in manchen Jahren auch eben Finnland. 2012 wurde man in diesem Turnier 2., 2014 erreichte man den 3. Platz. Zudem fand in den Jahren von 1929-1932 eine Austragung der nordischen Fußballmeisterschaft statt, in der Finnland mit dem 4. Platz am Tabellenende landete.

Spieler und Trainer

Das Team von Trainer Markku Kanerva besteht - wie das österreichische Team - großteils aus Legionären. Nur zwei der 25 Spieler, Juha Pirinen und Moshtagh Yaghoubi spielen demnach in der finnischen Liga - das ist ein 92%-Anteil von Legionären.

Im Teamkader stehen keine sehr bekannten Namen, jedoch sind die bekanntesten zwei Spieler mit Sicherheit Perparim Hetemaj und Goalie Lukas Hradecky. Hetemaj steht aktuell als zentraler Mittelfeldspieler beim italienischen Verein Chievo Verona unter Vertrag, während Hradecky beim deutschen Bundesligisten Eintracht Frankfurt den Kasten sauber hält, wo auch Heinz Lindner als Torhüter spielt.

Der finnische Rekordspieler und Rekordtorschütze Jari Litmanen bestritt 137 Nationalspiele und erzielte in diesen 32 Tore. Er wurde vor allem während seiner Zeit bei Ajax Amsterdam und beim FC Barcelona als offensiver Mittelfeldspieler bekannt.

Kader gegen Österreich

Tor:
Lukas Hradecky (34 Länderspiele/0 Tore)
Walter Viitala (1/0)
Jesse Joronen (2/0)

Abwehr:
Niklas Moisander (54/2)
Thomas Lam (9/0)
Paulus Arajuuri (20/2)
Joona Toivio (40/2)
Sauli Väisänen (4/0)
Jere Uronen (21/0)
Jukka Raitala (36/0)
Kari Arkivuo (K, 50/1)
Juha Pirinen (3/0)
Janne Saksela (7/0)

Mittelfeld:
Sakari Mattila (11/0)
Markus Halsti (32/0)
Perparim Hetemaj (44/0)
Robin Lod (12/1)
Alexander Ring (42/1)
Rasmus Schüller (21/0)
Moshtagh Yaghoubi (1/0)
Petteri Forsell (7/1)
Fredrik Jensen (0/0)

Angriff:
Teemu Pukki (54/9)
Joel Pohjanpalo (21/4)
Eero Markkanen (8/0)