Der Teamcheck vor dem Länderspiel-Doppel gegen Wales und Georgien

Die Ausgangslage vor den entscheidenden WM-Qualifikationsspielen gegen Wales und Georgien ist nicht einfach. Neben einigen Verletzten macht auch die Situation mancher Stammspieler bei ihren Vereinen Teamchef Marcel Koller zu schaffen. In welcher Form befinden sich die Nationalspieler? Wir haben alle Infos für euch.

Der 12terMann-Teamcheck:

Die Torhüter:

Die Situation im Tor scheint sich etwas zu verbessern. Die beiden Stammkeeper Robert Almer und Andreas Lukse sind zwar weiterhin verletzt. Doch der ursprüngliche Dreiergoalie - und mittlerweile unsere Nummer eins im Tor - Heinz Lindner scheint nach zwei Jahren auf der Bank bei Eintracht Frankfurt den richtigen Verein gefunden zu haben. Beim Grasshopper Club Zürich steht er seit Juli unter Vertrag und ist in der Liga bislang gesetzt gewesen. In sechs Partien hat er zwar bereits zwölf mal den Ball aus dem Netz holen müssen und hat bislang ein mal zu Null gespielt, doch die Spielpraxis ist auch für einen Torhüter von Bedeutung. Die bekommt Lindner in der Schweiz und ist hoffentlich bald wieder in seiner Top-Form.

Markus Kuster ist im Tor vom heimischen Bundesligisten Mattersburg die klare Nummer eins und möchte auch bald im Team in die Rolle des Einsergoalies schlüpfen. Vielleicht kann er ja Teamchef Marcel Koller überzeugen und etwas überraschend Lindner aus der Startelf verdrängen. Immerhin entwickelt sich im Tor der Österreicher aber wieder ein Konkurrenzkampf unter Spielern die bei ihren Vereinen gesetzt sind.

Daniel Bachmann, der für viele im Juni überraschend in den Teamkader gerutscht ist, hat einen neuen Verein gefunden. Im Sommer ist er von Watford verpflichtet worden, ist dort aber nur vierter Tormann.

 
Die Verteidigung

Aleksandar Dragovic hatte es bei Bayer Leverkusen nicht leicht. Vor einem Jahr ist er von Dynamo Kiew nach Deutschland gewechselt. Viele haben damit gerechnet, dass er sich mit der Zeit zum Abwehrchef der Werkself entwickelt. Doch zurzeit hat er keinen Platz in der Startelf. Am Wochenende fehlte Dragovic gegen Hoffenheim wegen einer Verkühlung. So folgte am Donnerstag der logische Schritt. Eine Leihe zu Leicester City in die Premier League wo er womöglich zu mehr Einsatzminuten kommen wird. Dort spielt er zusammen mit Ex-Teamkapitän Christian Fuchs.

Christian Fuchs ist seit seinem Rücktritt im Nationalteam Geschichte - die Zukunft gehört wohl Team-Neuling Maximilian Wöber. Der 18-Jährige ist erst letzte Woche für knapp 7,5 Millionen von Rapid zu Ajax Amstardam gewechselt. Für die holländische Talenteschmiede feierte er am Sonntag bereits sein Debüt. Im Ligaspiel gegen Venlo ist er in der Schlussphase eingewechselt worden.

Martin Hinteregger ist in der Innenverteidigung ziemlich sicher gesetzt. Der Deutschland-Legionär überzeugt beim FC Augsburg mit guten Leistungen und hat auch heuer in den ersten beiden Bundesliga-Runden eine gute Figur gemacht. Am Wochenende war er auch beim 2:2 gegen Borussia Mönchengladbach im Einsatz. Kevin Danso stand hingegen nicht im Kader des FCA, sondern spielte für die Amateure, die gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern gleich mit 5:1 gewonnen haben.

Sebastian Prödl muss um seinen Stammplatz bei Watford hart kämpfen. Letzte Saison ist er zum Spieler der Saison bei den Londonern gewählt worden, heuer musste er zum Auftakt der Premier League gegen Liverpool auf der Bank Platz nehmen. In den letzten drei Pflichtspielen ( Zwei mal Liga und einmal EFL-Cup) stand er aber wieder in der Startelf und kommt mit viel Spielpraxis zum Team. Außenverteidiger Stefan Lainer ist bei Red Bull Salzburg gesetzt und hat im Top-Spiel der heimischen Bundesliga gegen Sturm Graz durchgespielt.

Ein Spieler, mit dem kaum jemand im Team gerechnet hätte ist Moritz Bauer. Der 25-Jährige Rechtsverteidiger spielt bei Rubin Kasan in der höchsten russischen Liga. Am Wochenende stand der gebürtige Schweizer beim 1:0-Sieg gegen Tonso über die volle Distanz auf dem Platz. Bauer ist zwar in der Schweiz aufgewachsen und spielte bis zum letzten Jahr beim Grasshopper Club Zürich - doch seit diesem Jahr besitzt er die österreichische Staatsbürgerschaft, denn sein Vater stammt aus Österreich.

 

Das Mittelfeld:

David Alaba ist bei den Bayern weiter als Linksverteidiger gesetzt und spielte auf dieser Position beim 2:0 Auswärtssieg gegen Werder Bremen am Wochenende durch. Bei den Bremern ist hingegen Florian Kainz erst in der Schlussphase eingewechselt worden, obwohl er zuvor gute Leistungen gezeigt hat.

Marko Arnautovic hat sich seinen Einstand bei West Ham wohl etwas anders vorgestellt. Der rot-weiß-rote Rekordtransfer hat sich gleich im zweiten Ligaspiel für die Londoner eine rote Karte abgeholt und außerdem eine Sperre für vier Spiele bekommen. Zudem sind die Hammers nach drei Niederlagen aus drei Spielen Tabellenletzter in der Premier League. Wichtig für die Nationalmannschaft ist jedoch, dass Arnautovic, der zuletzt einer der Besten im Team gewesen ist, gegen Wales mit dabei ist - gegen Irland fehlte er ja aufgrund einer Gelbsperre.

Auch Stefan Ilsanker hat das Spiel in Irland verpasst. Gegen Wales und Georgien steht er wieder zur Verfügung. Beim 4:1-Heimsieg von RB Leipzig über den SC Freiburg saß Ilsanker jedoch nur auf der Bank. Sein Teamkollege Konrad Laimer ist in der 82. Minute ins Spiel gekommen. Auch Marcel Sabitzer war bei den Bullen im Einsatz. Er spielte gegen Freiburg von Beginn an und war einmal mehr einer der auffälligsten Spieler am Platz.

Florian Grillitsch hat nach seinem Wechsel von Werder Bremen nach Hoffenheim etwas Anlaufzeit gebracht. Eine Verletzung warf den 22-Jährigen etwas zurück. In der Bundesliga feierte er jedoch zuletzt sein Pflichtspieldebüt für die TSG. Beim 2:2 gegen Bayer Leverkusen kam er in der 71. Minute ins Spiel und zeigte vielversprechende Ansätze.

Louis Schaub ist der einzige Rapidler im Kader. Bei den Hütteldorfern ist er Stammspieler und hat beim 1:0-Sieg über den LASK bis zur 72. Minute gespielt. Im Sommer ist er mit Topclubs wie zum Beispiel Eintracht Frankfurt in Verbindung gebracht worden. Der 22-Jährige hat sich jedoch für mindestens eine weitere Saison bei Rapid entschieden. Liegt vielleicht auch an seinen Vaterfreuden.

Stefan Hierländer ist für den kurzfristig verletzt ausgefallenen Stürmer Guido Burgstaller einberufen worden. Der Mittelfeldspieler vom Bundesliga-Tabellenführer Sturm Graz hat noch kein Länderspiel absolviert.

Der Sturm:

Österreichs Teamstürmer Marc Janko hat sich in den letzten beiden Jahren zum Topscorer beim FC Basel und natürlich auch im Nationalteam entwickelt. Etwas überraschend hat der FCB den Vertrag mit Janko über den Sommer heraus nicht verlängert und so folgte der Wechsel zu Sparta Prag nach Tschechien. Europa League-Teilnehmer, Meister-Anwärter in der tschechischen Liga und ein Stammplatz im Sturm - klang eigentlich nach einem sehr sinnvollen Transfer für den Wiener. Doch bislang ist Janko sportlich in Prag noch nicht ganz angekommen. In fünf Ligaspielen war er lediglich drei mal im Einsatz - und kam jedes mal erst in der Schlussphase ins Spiel. In der Europa League-Qualifikation reichte es Ende Juli zweimal für die Startelf gegen Roter Stern Belgrad. Nach dem Aus gegen die Serben ist Janko vorübergehend nicht mehr im Sturm gesetzt.

So kommt er wohl nicht mit dem größten Selbstvertrauen zum Team, wobei andererseits darf man nicht vergessen, dass für den 34-Jährigen diese Situation keine Neue ist. Bei Trabzonspor ist er kaum zum Zug gekommen und auch als er in Australien beim Sydney FC für Furore gesorgt hat, waren viele in Österreich nicht überzeugt von ihm. Doch Koller hat jedes mal - unabhängig von seiner Situation beim Verein - auf Marc Janko gesetzt und dieser hat sich mit guten Leistungen und wichtigen Toren bedankt. Falls es auch diesmal zu einem Einsatz statt dem verletzten Guido Burgstaller kommt, dann sind wir guter Dinge, dass Janko auch diesmal seine Leistung im Nationalteam abrufen wird.

Michael Gregoritsch kommt beim FC Augsburg immer besser in Fahrt. Beim 2:2-Unentschieden gegen Borussia Mönchengladbach lieferte er einen Assist und erzielte damit seinen ersten Scorerpunkt für den FCA.

Martin Harnik hat letzte Saison am Aufstieg von Hannover 96 wesentlichen Anteil gehabt. Dementsprechend ist er auch in der 1. Bundesliga gesetzt und hat bereits zum Saisonauftakt den Siegestreffer gegen Mainz erzielt. Beim 1:0-Heimsieg über Schalke 04 stand er ebenso in der Startelf. Mit einem Tor wollte es zwar nicht klappen, doch er hat eine kämpferische Leistung gezeigt. Auf alle Fälle eine Option im Sturm.

Die Verletzten:

Die Liste der Verletzten ist leider lang. Kurzfristig ist Stürmer Guido Burgstaller ausgefallen. Zudem muss Marcel Koller auf Zlatko Junuzovic und den langzeitverletzten Alessandro Schöpf verzichten.