PORTRAIT: Xaver Schlager - Der Senkrechtstarter im Nationalteam

79. Minute beim Rückspiel des Europa League-Achtelfinales zwischen dem FC Red Bull Salzburg und Borussia Dortmund. Die Anzeigetafel geht hoch, Hannes Wolf wird für Xaver Schlager eingewechselt. Für Schlager gibt es Standing Ovations und lauten Beifall vom Publikum, für viele war er der beste Spieler auf dem Feld. Der 20-Jährige bestätigte damit eindrucksvoll, weshalb ihn Teamchef Franco Foda für die Testspiele gegen Slowenien und Luxemburg nominiert hat.

Xaver Schlager kam am 28. September 1997 in Linz zur Welt. Im Alter von vier Jahren fing er beim SC St. Valentin mit dem Fußballspielen an. "Dass Potential da ist hat man schon sehr früh erkennen können. Er hatte ganz gute Anlagen, um ein Fußballer zu werden, Sicherheiten im jungen Alter gebe es aber keine", erzählt sein Vater Uwe Schlager. Mit elf Jahren wechselte der Niederösterreicher in die Akademie des FC Red Bull Salzburg, Heimweh hatte er trotz der großen Distanz zur Heimat nicht. "Für ihn war es ein Gefühl, als wenn er pausenlos auf Schullandwoche gewesen wäre", erinnert sich der Vater. Man habe ihm angesehen, dass er Profifußballer werden will. Dieses Ziel verfolgte der Teamneuling konsequent und fokusiert.

Sein Profidebüt feierte Schlager Ende Februar 2015 beim Auswärtsspiel des FC Liefering gegen den SC Austria Lustenau. Beim 4:2-Sieg der Salzburger wurde er in der 90. Minute eingewechselt. Sein erstes Tor im Profifußball erzielte der Mittelfeldspieler am 4. August 2015 bei der 2:5-Niederlage der Lieferinger beim SV Kapfenberg. Das erste Mal im Kader des FC Red Bull Salzburg stand Schlager im Februar 2016, zum Einsatz kam er aber nicht. Den hatte der damals 18-Jährige dann drei Monate später beim 2:1-Auswärtssieg gegen den SV Grödig. Der damalige Salzburg-Trainer Óscar Garcia brachte Schlager gleich von Beginn an, der gebürtige Linzer spielte die Partie im defensiven Mittelfeld durch. Das erste Bundesliga-Tor schoss Schlager vor gut einem Jahr, beim 1:1 gegen die Admira erzielte er den Ausgleichstreffer.

Der Niederösterreicher ist vielseitig einsetzbar, im Mittelfeld kann er auf jeder Position spielen. Diese Vielseitigkeit ist ein Grund für seine Nominierung für das Nationalteam, denn Franco Foda liebt solche Spieler. "Xaver erobert viele Bälle und hat nach der Eroberung dann auch noch die Idee, in die Spitze zu spielen. Er sucht den finalen Pass und kommt auch selbst zum Torabschluss", schwärmt der Teamchef über die Qualitäten des Niederösterreichers. In seiner noch jungen Karriere konnte Schlager schon einige Erfolge feiern, mit dem FC Red Bull Salzburg wurde er je zweimal österreichischer Meister und Pokalsieger. Den größten Triumph gelang mit der U19, mit der er letztes Jahr die UEFA Youth League gewinnen konnte. Schlager war Kapitän dieser Salzburger Mannschaft, konnte aber im Final Four aufgrund einer Sprunggelenksverletzung nicht spielen. Die Einberufung ins Nationalteam sah der 20-Jährige gelassen, er will sich der Aufgabe stellen. Sein Debüt im ÖFB-Team könnte Schlager schon heute beim Testspiel gegen Slowenien geben.