Slowenien - Unser südlicher Nachbar im Portrait und die Bilanz gegen den ÖFB

Wenn am 24.3.18 um 20:45 in Klagenfurt der Unparteiische erstmals seine Pfeife benutzt, dann ist dies für die österreichische Auswahl die Eröffnung der Länderspielsaison 2018, die mit dem Start in die UEFA Nations League im September ihr Highlight finden wird. Zu Beginn geht es allerdings in aller Freundschaft in Kärnten gegen den südlichen Nachbarn aus Slowenien. Wir haben uns für euch das Team, das aktuell auf dem 62. Rang der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste liegt, etwas genauer unter die Lupe genommen.

Historisches

Sloweniens Nationalteam trug erstmals im Jahr 1991, nach Erlangung der Unabhängigkeit, ein offizielles Länderspiel aus, wobei das Team dabei Kroatien knapp mit 0:1 unterlag. Mittlerweile hält das von Tomaz Kavcic trainierte Team bei 229 Länderspielen, erzielte dabei 80 Siege (der höchste Sieg gelang gegen den Oman mit 7:0 im Jahr 1999), 55 Unentschieden und 94 Niederlagen (höchste Niederlage gegen Frankreich 0:5 im Jahr 2002).

Die größten Erfolge des slowenischen Nationalteams waren die Teilnahmen an der Weltmeisterschaft 2002 und 2010, sowie an der Europameisterschaft 2000, bei denen man allerdings jeweils in den Vorrunden scheiterte. Für die EM 2016 in Frankreich scheiterte man zuletzt als Gruppendritter im direkten Qualfikationsduell an der Ukraine, auch in den Weltmeisterschaftsqualfikationsrunden nahm man zweimal den dritten Rang ein.

Spieler und Trainer

Das Team von Trainer Tomaz Kavcic, der wie Franco Foda erst seit Dezember 2017 im Amt ist, besteht aus einer bunt zusammengewürfelten Truppe. Im aktuellen Kader finden sich Spieler, die in 13 verschiedenen Ländern bzw. 14 differenten Ligen ihr Geld verdienen - von Italien, über Zypern bis hin zu Spanien. Sieht man sich den aktuellen Kader an, so erkennt man, dass ebenfalls einige prominente Kicker aktuelle das grün-weiße Trikot überstreifen. So bekommt es Österreich am Freitag unter anderem mit Jan Oblak, seines Zeichens Torwart von Atletico Madrid zu tun, aber auch das Mittelfeld mit Kevin Kampl von RB Leipzig und Josip Ilicic von Atalanta Bergamo braucht sich keineswegs zu verstecken. Im Sturm kommt es zudem zu einem Wiedersehen mit dem ehemaligen Sturm Graz und Rapid-Stürmer Robert Beric, der aktuell bei St. Etienne in Frankreich immer besser in Fahrt kommt.

Sloweniens Rekordnationalspieler ist mit 100 Länderspielen Bostjan Cesar, der bei Chievo Verona unter Vertrag steht, dem Nationalkader aber nicht angehört. Dicht dahinter folgt mit Valter Birsa mit 88 Länderspielen ein Mittelfeldspieler, der ebenfalls beim Chievo Verona kickt, der allerdings sein Länderspielkonto am Freitag gegen Österreich sogar erhöhen könnte.

Rekordtorschütze ist nach wie vor Zlatko Zahovic, der sein letztes Länderspiel 2004 bestritt - er erzielte in 80 Einsätzen starke 35 Tore. Von den aktiven Kickern ist derzeit Tim Matavz mit 10 Treffern in 35 Länderspielen die gefährlichste Waffe der Slowenen. Der Angreifer von Vitesse Arnheim hält aktuell bei neun Treffern in der niederländischen Eredivisie.

Bilanz Österreichs gegen Slowenien:

Zwischen der österreichischen Nationalmannschaft und dem Pendant aus Slowenien gabe es bislang lediglich ein Duell, welches die heimischen Vertreter im März 1997 auf der Linzer Gugl mit 0:2 verloren.

Spiele Siege Unentschieden Niederlagen Tore +/-  
1 0 0 1 0:2 -2 zu Hause