Luxemburg - Der Underdog im Portait und die Bilanz gegen das ÖFB-Team

Am Dienstag wartet auf unser Nationalteam in Luxemburg ein vermeintlich einfaches Länderspiel. Doch wenn es nach der FIFA-Weltrangliste und einigen Spielen in jüngerer Vergangenheit geht, dann trifft die ÖFB-Elf auf die wohl beste luxemburgische Nationalmannschaft seit Langem und das Spiel könnte zu einer Geduldsprobe werden.

Historisches

In den letzten Jahren hat die luxemburgische Nationalmannschaft durchaus Achtungserfolge gegen größere Nationen feiern können. 2008 gelang Luxemburg ein sensationeller 2:1-Auswärtssieg in der Schweiz - und das im Rahmen eines WM-Qualifkationsspiels.

Doch auch Nordirland konnte in der WM-Qualifikation 2014 besiegt werden. Einen der größten Erfolge feierten die Luxemburger wohl im September 2017, als sie in der WM-Quali 2018 ein unglaubliches 0:0 bei EM-Finalist Frankreich holten. So wurden die Kicker 2017 als Luxemburgs Mannschaft des Jahres ausgezeichnet. Natürlich verdient, denn ein Remis gegen Superstars wie Kylian Mbappé, Antoine Griezmann oder Olivier Giroud ist für einen Fußballzwerg wie Luxemburg eine außerordentlich starke Leistung.

Wer übrigens denkt, Großereignisse wären für die Nationalmannschaft Luxemburgs ein Fremdwort, der irrt sich. Denn zwischen 1920 und 1952 haben die "Roten Löwen" tatsächlich sechs mal an Olympischen Spielen teilgenommen. Endstation war jedesmal im Achtelfinale. Ihr erstes offzielles Länderspiel haben die Luxemburger übrigens am 29. Oktober 1911 bestritten - damals setzte es eine 1:4-Heimniederlage gegen Frankreich.

Spieler und Trainer

Derzeit ist Luxemburg in der FIFA-Weltrangliste auf Platz 83 zu finden und damit so gut platziert wie noch nie. Und der Trend geht weiter aufwärts. Denn Talente wie der 18-Jährige Vincent Thill im offensiven Mittelfeld (sein Marktwert beträgt laut transfermarkt.at ungefähr drei Millionen Euro) versprechen eine rosige Zukunft. Thill spielt derzeit beim SC Metz und ist bereits im Blickfeld von Bayern München gewesen - nicht umsonst gilt er in Luxemburg als Jahrhunderttalent. Doch er ist nur ein ausgewähltes Beispiel. So spielen zum Beispiel mit Florian Bohnert (Schalke 04), Leandro Barreiro (Mainz), Jan Ostrowski (Eintracht Frankfurt) oder Enes Mahmutovic (Middelsborough) einige Talente in den Nachwuchsmannschaften namhafter europäischer Vereine.
Trainer ist bereits seit 2010 Luc Holtz, der als Spieler in Luxemburg eine erfolgreiche Karriere hinlegte, aber nie im Ausland gespielt hat. Für die Nationalmannschaft bestritt der Luxemburger Mittelfeldspieler 54 Spiele und erzielte dabei ein Tor.

Rekordspieler bei den Luxemburgern ist Jeff Strasser, der zwischen 1993 und 2010 gleich 98 Spiele absolviert hat. In den letzten Monaten ist er in der 2. Deutschen Bundesliga als Cheftrainer des 1. FC Kaiserslautern tätig gewesen. Im Jänner ist Strasser während des Gastspiels in Darmstadt in der Halbzeitpause mit gesundheitlichen Problemen ins Krankenhaus gebracht worden. Das Spiel wurde damals abgebrochen und Jeff Strasser hat aufgrund einer ärztlich verordneten Pause den FCK vorerst nicht mehr weitertrainiert.
Als Rekordspieler Luxemburgs könnte Strasser bald von Mario Mutsch abgelöst werden. Der 33-Jährige ist bereits 97 mal für die "Roten Löwen" aufgelaufen und ist immer noch aktiv. Gegen Österreich fällt er aber mit einer Verletzung aus.

Bilanz

Die Österreicher erwartet gegen Luxemburg eine kompakte Defensive. Das Match könnte ein Geduldsspiel werden und damit eine gute Probe für den Ernstfall. In der WM-Qualifikation hat sich das ÖFB-Team gegen tiefstehende Iren und Georgier - die natürlich auf einem anderen Niveau agierten - sehr schwer getan.

Gegen die Luxemburger selbst hat unser Nationalteam eine weiße Weste: Fünf Spiele - fünf Siege. Den höchsten Erfolg feierte Österreich im September 1956. Damals gewann das Team rund um Gerhard Hanappi im Rahmen der WM-Qualifikation mit 7:0. Das bisher letzte Duell fand 2004 statt. Österreich hat das Testspiel gegen die Luxemburger mit 4:1 für sich entscheiden können.

Spiele Siege Unentschieden Niederlagen Tore +/-  
3 3 0 0 17:3 +14 zu Hause
2 2 0 0 5:1 +4 auswärts
5 5 0 0 22:4 +18 gesamt

Überblick der Spiele gegen Luxemburg

30.09.1956 Österreich - Luxemburg 7:0 (Tore: Gerhard Hanappi 2x, Turl Wagner 2x, Otto Walzhofer, Ernst Kozlicek, Walter Haummer)

29.09.1957 Luxemburg - Österreich 0:3 (Tore: Robert Dienst, Ernst Kozlicek, Helmut Senekowitsch)

16.03.1975 Luxemburg - Österreich 1:2 (Tore: Helmut Köglberger, Hans Krankl)

15.10.1975 Österreich - Luxemburg 6:2 (Tore: Kurt Welzl 2x, Hans Krankl 2x, Kurt Jara, Herbert Prohaska)

28.04.2004 Österreich - Luxemburg 4:1 (Tore: Roland Kirchler, Markus Kiesenebner, Mario Haas, Roland Kollmann)

Stadion

Gespielt wird im Josy-Barthel-Stadion in Luxemburg-Stadt. Das Stadion ist mit einer Kapazität von etwas mehr als 8.000 Zuschauern das größte des Landes und die Heimstätte des Nationalteams sowie im Europacup auch von allen luxemburgischen Vereinen.

Parallel wird in Luxemburg aber ein neues, modernes Nationalstadion für 9.000 Zuschauer gebaut. Bereits im Oktober 2019 soll die neue Arena eröffnet werden.