VORSCHAU: Österreich bereitet sich gegen Schweden auf Nations League vor

Nach der Weltmeisterschaft in Russland stehen wieder Länderspiele auf dem Programm. Die Aufmerksamkeit wird dabei die neue UEFA Nations League auf sich ziehen. Das österreichische Nationalteam wird diesen Wettbewerb von der Division B aus in Angriff nehmen. Erster Gegner wird Bosnien-Herzegowina auswärts sein. Fünf Tage davor steigt das Testspiel gegen den WM-Viertelfinalisten Schweden. Hier will das ÖFB-Team noch den letzten Feinschliff für den Auftakt des neuen Bewerbs holen. Austragungsort wird dabei die renovierte Generali-Arena in Wien sein, Anpfiff ist am Donnerstag, 6. September, um 20.45 Uhr.

Rotation des Kapitäns

Die Frage nach dem Kapitän bei diesem Länderspiel-Doppel war die entscheidende in den letzten Tagen. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Kapitän Julian Baumgartlinger (Bayer Leverkusen) hat sich Teamchef Franco Foda dafür entschieden dieses Amt bei den beiden Spielen rotieren zu lassen. Im Spiel gegen Schweden wird David Alaba von Bayern München die Binde tragen, gegen Bosnien-Herzegowina darf England-Legionär Marko Arnautovic dieses Amt bekleiden. Beide Spieler haben laut Foda in den letzten Jahren sehr viel geleistet für den ÖFB.

Beim Kader gab es diesmal keine Überraschungen. Lediglich Sturm-Keeper Jörg Siebenhandl, der unter Foda immer einberufen wurde, nicht in den Kader. Ansonsten vertraut der Deutsche auf altbewährte Kräfte und einen guten Mix zwischen routinierten und jungen Spielern. Der ehemalige Sturm-Trainer wird wohl auf einer Dreierkette hinten setzen und viele Spieler ausprobieren. Die Spieler werden natürlich ihrerseits versuchen den Teamchef für das Pflichtspiel gegen die Bosnier zu überzeugen.

Volle Konzentration auf Schweden

Die Österreicher wollen gegen die Schweden also Schwung und Motivation für das Auftaktspiel in der Nations League holen. Foda könnte auch seine bisher starke Bilanz von fünf Siegen in sechs Spielen (davon eines gegen Deutschland) ausbauen. Doch die Schweden werden es dem ÖFB-Team auf keinen Fall leicht machen, scheiterten sie doch erst im WM-Viertelfinale an England. Ein unangenehmer und starker Gegner wartet also auf Österreich. Doch mit den Fans im Rücken soll die optimale Vorbereitung auf das Bosnien-Match gelingen. "Wir haben uns gestern erstmals auf das Spiel gegen Schweden vorbereitet, viel im Spielaufbau gemacht und wie wir unser Spiel im Ballbesitz angehen wollen", betonte Foda.

Die Schweden wurde genau analysiert, aber man möchte sich dennoch auf die eigenen Stärken konzentrieren und den Skandinaviern das Spiel aufzwingen. Alaba, für den es eine Ehre sein wird die Kapitänsschleife zu tragen, sieht das Team auf dem richtigen Weg: "Wir stehen als Mannschaft sehr gut da, haben uns in den letzten Monaten stetig entwickelt und wollen diesen Weg auch weitergehen." Die Zuversicht und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeit sind groß. Die Stimmung im Team scheint auch gut zu sein, wie auch der Teamchef festhält: "Alle Mann sind an Bord und wir freuen uns auf morgen".

Verabschiedung von ehemaligen Teamspielern

Bis am Vortag wurden für die Partie nur 11.000 der 14.500 erhältlichen Karten verkauft. Vor dem Anpfiff werden auch vier ehemalige Teamspieler verabschiedet. Andreas Ivanschitz (69 Länderspiele), Emanuel Pogatetz (61), Zlatko Junuzovic (55) und Martin Harnik (68) erhalten noch ein letztes Mal Applaus von den Rängen.