Österreich mit wichtigem Sieg gegen Nordirland in der Nations League

Nach der Niederlage zum Auftakt gegen Bosnien-Herzegowina war ein Sieg im zweiten Match zuhause gegen Nordirland in der UEFA Nations League für das österreichische Nationalteam Pflicht. Teamchef Franco Foda startete gegen die Briten vor 22.300 Zusehern ohne große Überraschungen, Routine stand im Vordergrund.

Initiative ohne Erfolg

Zu Beginn versuchten die Österreicher das Spiel zu diktieren, es tauchten auch einige gefährliche Situationen für das ÖFB-Team auf, Nordirland blieb weitestgehend ungefährlich und suchte Sicherheit in der Defensive. Ein indirekter Freistoß von Marko Arnautovic im gegnerischen Strafraum hätte fast die Führung für Österreich bedeutet, doch der Schuss erwischte einen Nordiren.

Österreich war bemüht, doch das Spiel wirkte nicht flüssig und es schlichen sich einige Ballfehler hinein. Trotz Übergewicht konnte die Foda-Elf keine besonderen Akzente setzen und so plätscherte das Spiel bis zur ersten halben Stunde dahin. Gefahr konnte nur wenig ausgeübt werden und die Angriffe nach vorne waren zu unentschlossen. Daher ging es auch torlos in die Halbzeitpause.

Arnautovic zeigt seine Klasse

Nur wenige Minuten nach der Pause hatten die Österreicher sehr gute Chance. Der nordirische Goalie Bailey Peacock-Farrell konnte einen Schuss von Arnautovic gerade noch zur Ecke klären, eine Minute später konnte der Ball wieder nicht ins Tor gebracht werden. Doch auch die Nordiren wurden gleichzeitig gefährlich und fanden gute Möglichkeiten vor.

Danach schlief die Partie etwas ein, die beiden Teams neutralisierten sich gegenseitig. Arnautovic spielte in der zweiten Halbzeit vermehrt in der Spitze. Diese Taktik machte sich bezahlt, aus dem Nichts spielte Peter Zulj in der 71. Minute einen Laufpass zum West-Ham-Legionär der einen Antritt hinlegte und plötzlich vor dem nordirischen Torhüter alleine stand. Arnautovic traf souverän zur 1:0-Führung und zeigte nach der ganzen Kapitänsbinden-Diskussion einmal mehr wie wichtig er für das Team ist.

In der Schlussphase wollten es die Gäste noch einmal wissen und wurden brandgefährlich. Ein Kopfball nach einem Eckball landete von der Stange mit viel Glück in die Arme von Heinz Lindner. Die letzten Aktionen der Briten konnte die rot-weiß-rote Defensive über die Zeit spielen und somit gehen nach dem knappen 1:0-Sieg drei Punkte nach Österreich.

Aufstieg noch möglich

Die Chancen auf den Aufstieg ins Halbfinale der Liga B sind damit noch intakt. Nach zwei Spielen hat man drei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Bosnien-Herzegowina. Die restlichen beiden Spiele müssen gewonnen werden, wobei man gegen die Bosnier auch noch das direkte Duell gewinnen müsste, sollten sie sich ihrerseits erneut gegen die Nordiren durchsetzen.