VORSCHAU: ÖFB-Team gegen Nordirland gefordert

Zum Abschluss der UEFA Nations League B trifft das ÖFB-Nationalteam Sonntag (18:00) noch einmal auf Nordirland. Der Ausgang der Partie in Belfast hat nach dem 0:0-Unentschieden der ÖFB-Elf zwar keine Auswirkungen mehr auf die Tabelle in Gruppe 3. Allerdings ist die Punkteanzahl entscheidend für die Teilnahme am Play Off zur EM-Qualifikation 2020. Die Stimmung im Team ist nach den verpassten Chancen gegen Bosnien-Herzegowina Donnerstag Abend jedoch nicht allzu rosig.

Verpasste Chancen gegen Bosnien

Teamchef Franco Foda bemängelte in seiner Analyse des Spiels gegen Bosnien vor allem die Leistung seines Teams in der ersten Hälfte. Foda kritisierte die Passqualität und das Zweikampfverhalten seiner Mannschaft. Medial kritisiert wurde vor allem die überraschende Aufstellung mit Florian Kainz im offensiven Zentrum. In der zweiten Hälfte war zwar eine Leistungssteigerung erkennbar, die Torchancen konnten jedoch abermals nicht genutzt werden.

Stürmerkrise?

Auffallend ist, dass das ÖFB-Team zuletzt Schwierigkeiten hatte, Tore zu erzielen. In den drei Nations League-Spielen gelang lediglich ein Treffer. Diese Situation hatte sich durch den kurzfristigen Ausfall von Guido Burgstaller noch verschärft. Foda musste zuletzt sogar zweimal auf den 35-Jährigen Marc Janko zurückgreifen.

Auswirkungen auf die EM-Qualifikation

An der Tabellensituation wird sich auch nach dem Match gegen Nordirland nichts mehr ändern. Österreich liegt mit aktuell 4 Punkten auf Rang zwei der Gruppe 3. Nordirland kann mit 0 Punkten das Foda-Team nicht mehr einholen. Darüber hinaus bedeutet Platz zwei in der Gruppe zumindest den Verbleib in der Qualifikationsgruppe B. Damit wurde der Abstieg in die Nations League C und damit das Abrutschen in den dritten EM-Lostopf verhindert.

Nach wie vor besteht allerdings die Chance, sich direkt über die Qualifikationsrunde für die EM zu qualifizieren. Der Gruppensieg hätte das ÖFB-Nationalteam aber in die Topgruppe A für die Auslosung Qualifikationsrunde katapultiert. Die Sieger der Nations League-Gruppen sowie die vier besten Gruppenzweiten nehmen zudem fix am Play-Off teil. Insofern ist das Match gegen Nordirland nicht bedeutungslos und birgt einiges an Brisanz.

Rehabilition gegen die Nordiren

Das abschließende Match gegen die Nordiren wollen die Österreicher aber auch als Rehabilitationsmaßnahme nutzen. Dabei kann man den zuletzt in Wien eingefahrenen 1:0-Sieg als Motivation mitnehmen. Für einen Sieg spricht allerdings nur wenig: Auswärts ist in Belfast ein Hexenkessel zu erwarten. Zudem wollen auch die Nordiren noch Punkte einfahren und die Gruppe nicht mit leeren Händen beenden. Es ist daher zu erwarten, dass das Team von Michael O`Neill doppelt motiviert ist.

Verzichten muss Foda dabei auf Jungstar Konrad Laimer, der die U21 am Dienstag im wichtigen Play Off-Match gegen Griechenland unterstützt. Weiterhin das A-Team unterstützen wird hingegen (der ebenfalls für die U21 spielberechtigte) Xaver Schlager. Foda gab gestern bekannt, dass Schlager in der Startelf stehen wird. "Ich kann nicht alle Spieler für die U21 abstellen. Hannes Wolf hätte auch für uns auf der 10er-Position spielen können, aber ich hab hier auf die U21 Rücksicht genommen". Fraglich ist , ob Marko Arnautovic aufgrund der Knieverletzung für einen 90-Minuten Einsatz fit ist. Er reist aber jedenfalls mit nach Belfast.

Fazit der Nations League

Fodas Bilanz aus den letzten sechs Spielen ist negativ: Zwei Siegen und einem Unentschieden stehen drei Niederlagen gegenüber. Das zu ändern wird schwer, da Österreich auswärts noch nie gegen Nordirland gewinnen konnte. Die Kritik am Teamchef wird daher lauter. Foda selbst agiert hingegen gelassen und verwies auf die Ausgeglichenheit der Gruppen. So "entscheiden Kleinigkeiten über Sieg und Niederlagen". Dennoch hatte man sich den Gruppensieg erhofft. "Wir wollten diese Gruppe als Erster beenden, das ist leider nicht gelungen." Foda ist aber von der Weiterentwicklung seiner Spieler überzeugt und sieht keine Stagnation.

Österreich gegen Nordirland wird am Sonntag um 18:00 im "Windsor Park" in Belfast angepfiffen. Der Belgier Jonathan Lardot leitet das Spiel.