Österreich startet mit einer Niederlage gegen Polen in die EM-Qualifikation

Das ÖFB-Team startet mit einer Niederlage in die EM-Qualifikation. Gegen Polen muss sich das Nationalteam mit 0:1 geschlagen geben. Die Mannschaft von Teamchef Franco Foda startet gut in die Partie, nach gut 25. Minuten werden die Polen aktiver. Nach 68. Minute erzielt Krysztof Piatek den Führungstreffer, im Anschluss wird Österreich ein Elfmeter verwehrt. Kurz vor dem Ende verpasst ein Kopfball von Marc Janko knapp das Tor. Am Sonntag trifft das ÖFB-Team auf das von Andi Herzog betreute Israel.

Im Vergleich zur Startelf beim 2:1-Auswärtserfolg gegen Nordirland am 18. November veränderte Teamchef Franco Foda die Mannschaft auf vier Positionen. Marko Arnautovic, Marcel Sabitzer, Florian Grillitsch und Maximilian Wöber ersetzen Michael Gregoritsch, Xaver Schlager, Stefan Ilsanker und Andreas Ulmer.

Das ÖFB-Team startete ordentlich in das Spiel und versuchte vor das Tor der Polen zu kommen. Nach einer schönen Kombination in der achten Minute setzte Sabitzer das erste Ausrufezeichen der Partie. Seinen Abschluss konnte Polen-Schlussmann Wojciech Szczesny allerdings parieren. Ein paar Minuten später kam Arnautovic zu seiner ersten Möglichkeit, doch der England-Legionär traf den Ball nicht richtig. Die Gäste aus Polen taten sich in der Anfangsphase schwer in der Offensive. Erst nach einem Kopfball von Kamil Glik in der 24. Minute musste Heinz Lindner zum ersten Mal eingreifen.

Wenige Augenblicke später stand der ÖFB-Schlussmann erneut im Mittelpunkt, als er einen Distanzschuss von Kamil Grosicki zur Ecke klärte. Danach plätscherte die Partie vor sich hin. Beide Mannschaften versuchten sich Chancen zu erspielen, richtig gefährlich wurde es aber nie. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurden die Polen dann aktiver, das ÖFB-Team musste sich öfter mit Befreiungsschlägen helfen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde Milik aus dem Spiel genommen, für ihn kam Przemyslaw Frankowski in die Partie. In der 50. Minute erhielt Aleksandar Dragovic nach einem Foul an Piotr Zielinski die erste gelbe Karte des Spiels. Die erste nennenswerte Chance im zweiten Durchgang hatte wie schon im ersten Sabitzer. Der Schuss des Leipzig-Legionärs ging nach einem kurz abgespielten Freistoß von David Alaba über das Tor. Nach 64. Minuten forderten die Polen Elfmeter, nachdem Grosicki im Strafraum von Grillitsch ordentlich bedrängt und auch zu Fall gebracht wurde. Auf der Gegenseite ging ein Arnautovic-Freistoß knapp den Kasten der Polen.

Nach einem Eckball in der 68. Minute landete das Spielgerät bei Tomasz Kedziora, dessen Schuss Lindner noch abwehren konnte. In der Mitte stand allerdings der eingewechselte Krysztof Piatek, der den Ball an Martin Hinteregger vorbei über die Linie köpfte. Wenige Augenblicke danach stand Kedziora erneut im Mittelpunkt, als der Verteidiger Grillitsch im Strafraum auf den Fuß stieg und ihn gleichzeitig umrempelte. Auf einen Elfmeterpfiff warteten die Österreicher allerdings vergeblich.

Piatek hatte nur ein paar Minuten später die Chance auf seinen zweiten Treffer, nachdem er von Robert Lewandowski stark freigespielt wurde. Der Stürmer setzte den Ball allerdings neben das Tor. Nach 81. Minuten wurde Marc Janko für Valentino Lazaro in die Partie gebracht. Mit Karim Onisiwo, der für Grillitsch eingewechselt wurde, kam ein weiterer Offensivspieler in die Partie. Zwei Minuten vor dem Ende brachte Wöber den Ball stark in die Mitte, doch der Kopfball von Janko ging knapp neben das Tor. Ein Distanzschuss von Alaba in der 93. Minute konnte Szczesny parieren.

Für das ÖFB-Team geht es am kommenden Sonntag mit dem Qualifikationsspiel in Israel weiter. Das Spiel gegen die Mannschaft von Teamchef Andi Herzog wird um 18:00 Uhr angepfiffen. Am selben Abend um 20:45 empfangen die Polen Lettland.