Österreich vs Lettland - Pflichtsieg würde Österreich auf Platz zwei bringen

Österreichs Nationalteam trifft am Abend auf den vermeintlich einfachsten Gruppengegner - auf Lettland, das bei der Auslosung aus dem sechsten Topf gezogen wurde. Ein Heimsieg wäre im Hinblick auf die laufende Qualifikation unheimlich wichtig. Da Israel am Donnerstagabend mit dem 1:1 im Heimspiel gegen Nordmazedonien gepatzt hat, würde das ÖFB-Nationalteam im Falle eines Dreiers gegen die Letten an der Herzog-Elf vorbeiziehen und auf den zweiten Platz vorstoßen.

Es wären wichtige drei Punkte

Für die UEFA Euro 2020 qualifizieren sich am Ende die Sieger und die Zweitplatzierten der Qualifikationsgruppen. Österreich hätte im Falle eines Heimsieges gegen Lettland die fixe EM-Teilnahme damit wieder in der eigenen Hand. Auch, wenn die ÖFB-Elf keinen Gegner unterschätzen darf - gegen den 133. der Weltrangliste gehört ohne wenn und aber ein Heimsieg her.

Das lettische Nationalteam hat laut transfermarkt.at einen Marktwert von 7,83 Millionen Euro - Österreichs Marktwert liegt zum Vergleich bei fast 260 Millionen Euro, also beim 33-fachen. Die Letten haben außerdem alle vier Gruppenspiele verloren und haben eine Tordifferenz von 1:13 Toren. Ein Heimspiel gegen Lettland ist also für die Foda-Elf ein Pflichtsieg, auch wenn die Letten bereits einen kleinen Achtungserfolg in der Qualifikation gefeiert haben. Immerhin hat Lettland im März lange ein 0:0 gegen Tabellenführer Polen gehalten. Erst in der Schlussviertelstunde bescherten Robert Lewandowksi und Kamil Glik den Polen die verdienten drei Punkte. Gegen Slowenien setzte es aber im Juni hingegen eine klare 0:5-Heimklatsche, davor verlor man das Auswärtsspiel in Israel mit 3:0. Ein lange gehaltenes 0:0 gegen Polen kann man also als bisher größten Erfolg in der laufenden Qualifikation einstufen.

Der Respekt ist groß

Die Marschrichtung in der Red Bull Arena in Salzburg ist daher klar. Österreich muss mit der vorhandenen Qualität im Kader und eventuell mit der notwendigen Geduld - wie bereits beim knappen 1:0-Heimsieg gegen Slowenien - die gegnerische Defensive knacken. "Man sollte vor jedem Gegner Respekt haben. Wir müssen schauen, dass wir, wenn wir den Ball verlieren, schnell ins Gegenpressing kommen und keine Kontersituationen zulassen", so Teamchef Franco Foda in der Pressekonferenz vorm Spiel.

Die Letten haben sehr großen Respekt vor den Österreichern. Teamchef Slavisa Stojanovic lobte das österreichische Nationalteam im Vorfeld der Partie. “Österreich ist eine sehr gute Mannschaft, vergleichbar mit Polen. Polen hat eine sehr gute individuelle Qualität, aber Österreich hat eine Mischung aus deutscher und aus Balkan-Mentalität. Österreich ist zweifellos ein Anwärter auf den ersten Platz in der Gruppe.” Im lettischen Nationalteam fehlt aber derzeit eine echte Größe, was die sportliche Talfahrt erklärt. Bekanntester und teuerster Spieler (Marktwert ca. eine Million Euro) ist Sion-Stürmer Roberts Uldrikis. Fans der österreichischen Bundesliga könnte Innenverteidiger Vitalijs Maksimenko ein Begriff sein. Derzeit kickt der 28-Jährige bei Olimpija Ljubljana, von 2015 bis 2017 spielte er beim SV Mattersburg.

Bisherige Duelle

Österreich hat großteils gute Erinnerungen an Lettland. In sieben Spielen gelangen fünf Siege, zwei Mal musste die ÖFB-Elf eine Niederlage hinnehmen - darunter 2005 im Elfmeterschießen in einem freundschaftlichen Turnier. Zuletzt gewann Österreich 2011 ein Testspiel gegen die Letten. Damals setzte es nach einem 0:1-Rückstand noch einen späten 3:1-Heimsieg in der Grazer UPC-Arena. Martin Harnik erzielte einen Doppelpack und auch Christopher Dibon traf in seinem einzigen Länderspiel für Österreich. Die Letten zeigten sich damals als schlechte Verlierer und holten sich gleich drei rote Karten.

Am Freitagabend werden die Österreicher hoffentlich weniger zittern und die Partie deutlich früher entscheiden. Eine Frage bleibt vorm Spiel aber noch offen. Wer ist die Nummer eins im Tor? Es wird jedenfalls einen Debütanten geben. Cican Stankovic, Pavao Pervan und Alexander Schlager haben noch kein Länderspiel bestritten.

Für das Heimspiel in der Salzburger Red Bull-Arena sind 15.000 Karten verkauft worden. Ankick ist um 20:45 Uhr, ORF1 überträgt LIVE.