Spielerbenotung: Österreichs Kicker erfüllen die Pflichtaufgabe gegen Lettland souverän

Österreich zeiht nach einem 6:0 gegen Lettland an Isreal in der Gruppe vorbei. Hier ist unsere Benotung zum Erfolg gegen die Mannschaft aus dem Baltikum.

Cican Stankovic: 3

Erlebte wie erwartet ein unaufgeregtes Länderspieldebüt. Musste sich nie großartig auszeichnen, wirkte jedoch bei den wenigen Bewährungsproben als sicherer Rückhalt auf den man aufbauen darf.

Andreas Ulmer: 3

Agierte glänzend im Zusammenspiel mit Alaba. War somit wie die ganze österreichische Defensive stark nach vorne orientiert. Für die Zukunft dürfte man sich noch etwas mehr Zug zum Tor wünschen.

Aleksander Dragovic: 3

Gab zumeist den letzten Mann auf Höhe der Mittellinie. Hatte demnach schon weitaus schwierigere Aufgaben im Teamdress, machte seine Sache mit ruhigen Pässen im Aufbauspiel gut.

Martin Hinteregger: 3

Orientierte sich nach mangelnder Beschäftigungslosigkeit von der Defensive in die Offensive. Unaufgeregte Laufduelle und die sichere Abgeklärtheit bestätigten die gute Form des Kärntners.

Stefan Lainer: 3+

War ähnlich wie sein Compagnon auf der linken Abwehrseite stets vorne zu finden. Ungenauigkeiten bei Seitenwechsel waren dabei schon das einzige was er sich zu Schulden kommen ließ. Durch ein unnötiges Elfmeterfoul darf sich Lainer auch einen Assist gutschreiben.

David Alaba: 3

Im Jubiläum zum 70. Länderspiel machte der Bayern-Legionär erstmals mit einem starken Volleyschuss auf sich aufmerksam. War ansonsten immer wieder angespornt den perfekten Pass zu spielen, leider kam der nur selten an den Mann. Auch seine Chancenverwertung bietet wie die des ganzen Teams Luft nach oben.

Konrad Laimer: 1

Zwei Assist binnen 15 Minuten können sich durchaus sehen lassen, wie zuletzt beeindruckte der Leipzig-Legionär mit viel Laufarbeit guter Übersicht und abgeklärten Zweikampfverhalten. Krönte seine starke Leistung mit seinem ersten Teamtor. Spielt jetzt schon wie ein wahrer Routine in rot-weiß-rot und hat nach drei Länderspielen fünf Scorerpunkte auf dem Konto.

Julian Baumgartlinger: 2

Lief viele Kilometer und war der Motor an der Seite des Hirns Laimer im zentralen Mittelfeld. Ein durchaus gelungenes Comeback des Kapitäns, in dem er zu einem Leidtragenden seiner Positionsauslegung wurde – der Salzburger viel nicht sonderlich auf, ist aber ungemein wichtig. Wurde nach 82 Minuten ausgewechselt.

Marcel Sabitzer: 2

Hatte bereits nach vier Minuten mit einem gut-geschossenen Freistoß die gute Chance auf die Führung, nützte jedoch dann mit einem herrlichen Distanzschuss seine Gelegenheit zum 6. Teamtor. War darüber hinaus stets agil und auf der Suche nach weiteren Toren.

Marko Arnautovic: 1

In seinem ersten Auftreten im Teamdress nach seinem Wechsel nach China traf der Wiener prompt. Nach sieben Minuten nutzte er einen schweren Patzer der lettischen Abwehr zu seinem 25. Länderspieltor. Seine Spielfreude war und Entschlossenheit bereicherten das Angriffsspiel der Österreicher. Auch beim Elfmeter übernahm er Verantwortung und blieb eiskalt, wieder einmal erfüllt Arnautovic die ihm zugesprochene Leader-Rolle.

Valentino Lazaro: 2+

Quirlig, flink und stark im Zweikampf – gewohnt aktive Vorstellung im Nationalteam. Bei so mancher Aktion würde man sich vielleicht noch den bedingungsloseren Torabschluss wünschen. Im Duell Mann gegen Mann war Lazaro hingegen überragend. Bekam nach 70 Minuten seinen verdienten Abgangsapplaus.

Eingewechselt:

Michael Gregoritsch: Zu kurz eingesetzt

Kam für Lazaro nach 70 Minuten in die Partie. Lieferte den Assist zum 4:0 und traf zum 6:0, wenn

Stefan Ilsanker: Zu kurz eingesetzt

Er kam, er sah, er traf - auch wenn eine gehörige Portion Glück dabei war, kann sich der Leipzig-Legionär nun Teamtorschütze nennen.

Florian Grillitsch: Zu kurz eingesetzt

Rückte ins zentrale Mittelfeld und setzte mit seinem Ferslerpass vor dem 6:0 noch einen Zungenschnalzer.