Vorschau Polen vs Österreich - Mit erstem Pflichtspielsieg gegen Polen zur Tabellenführung

25 Jahre wartet Fußball-Österreich auf einen Sieg gegen Polen, einen Pflichtspielsieg hat es gegen die Biało-Czerwoni gar noch nie gegeben. Am Montagabend kann die Foda-Elf mit einem vollen Erfolg in Polen (20:45/Live in ORF1) Platz eins in der Gruppe erobern. Durch den Ausrutscher Polens in Slowenien und den Punkteverlust Israels gegen Nordmazedonien ist die Gruppe jedenfalls ganz eng zusammengerückt - Platz drei und eine in weite Ferne gerückte Tabellenführung sind also auch möglich.

Vier Teams, vier Punkte

Die Polen verlieren in Slowenien, Österreich schlägt Lettland. Israel spielt gegen Nordmazedonien außerdem nur 1:1 - daher gibt es in Gruppe G seit Freitag eine neue Ausgangslage. Polen hat als Tabellenführer weiter noch drei Punkte Vorsprung auf den Zweiten Österreich und vier Zähler mehr am Konto als Slowenien sowie Israel auf den Plätzen dahinter. Polen kann mit einem Heimsieg gegen Österreich also den Ausrutschter gegen Slowenien vergessen machen und die Top zwei absichern - Slowenien und Israel nehmen sich am Montag nämlich im direkten Duell die Punkte weg. Für Österreich ist die Ausgangslage spannend. Durch den Heimsieg gegen Lettland, ist Österreich an Israel auf den zweiten Platz vorbeigezogen. Im Falle eines Punktverlustes in Polen könnte am Montag aber wieder der dritte Platz warten, liegt das ÖFB-Team nur einen Zähler vor Slowenien und Israel. Doch das ist nur die Kehrseite der Medaille.

Denn Österreich hat am Montag die große Chance auf die Tabellenführung - und das ist nach dem doch enttäuschenden Start mit zwei Niederlagen gegen Polen und Israel irgendwie schwer zu glauben. Im Falle eines Auswärtssieges zieht Österreich dank der besseren Tordifferenz an Polen vorbei. Teamchef Franco Foda zeigte sich im Vorfeld der Partie sehr zufrieden über die neue Tabellensituation. "Wir haben auf jeden Fall unsere Ausgangsposition verbessert. Wir sind voll im Rennen - unabhängig davon, wie das Spiel hier ausgeht."

Volles Nationalstadion in Warschau

Historisch wäre ein Sieg auf alle Fälle. Den letzten Erfolg über Polen feierte das Nationalteam im Mai 1994. Damals gewann Österreich ein Testspiel auswärts mit 4:3, einen Pflichtspielsieg gegen Polen hat es in vier Spielen (drei Niederlagen, ein Remis) noch nie gegeben. Die Umstände machen es den Österreichern nicht leicht. Die letzte Niederlage im Warschauer Nationalstadion hat Polen zuletzt vor fünf Jahren gegen Schottland hinnehmen müssen. Das Nationalstadion (Stadion Narodowy) wird mit fast 60.000 fanatischen Zuschauern ein Hexenkessel - für ÖFB-Teamkapitän Julian Baumgartlinger aber kein Problem.

"Das ist nicht das erste Mal, dass wir vor so einer Kulisse spielen. Aber die Brisanz ist in dieser Partie da. Die Polen wollen sich schnell rehabilitieren und wir vollen die ersten beiden Spiele vergessen machen". Baumgartlinger findet in der Abschlusspressekonferenz auch lobende Worte für Polens Star-Stürmer Robert Lewandowksi."Wenn er grad nicht der beste Stürmer der Welt ist, dann ist er unter den besten drei. Die Gefahr und die Effizienz, die er über Jahre hinweg - egal ob im Verein oder im Nationalteam - beweist, das ist schon herausragend. Genau deswegen sind wir gewarnt und wissen auch, wie wir gegen ihn Spielen wollen. 90 Minuten so einen Spieler alleine zu verteidigen ist immer schwer, deshalb wollen wir es im Kollektiv machen." Lewandowksi ist auf alle Fälle der Schlüsselspieler im polnischen Nationalteam. Doch die Foda-Elf muss - wie es schon Slowenien gelungen ist - die Polen früh stören, auch im Mittelfeld unter Druck setzen und den Fokus nicht ganz auf Lewandowski legen.

Polens Teamchef warnt vor Österreich

Lewandowski selbst hat Österreich die Favoritenrolle zugeschoben. Auch Polens Teamchef Jerzy Brzeczek rechnet mit einem schwierigen Spiel und erwartet ein anderes ÖFB-Team, also noch im März beim 1:0-Auswärtssieg in Wien. “Österreich hat nach dem Fehlstart, den sie gehabt haben, einen sehr großen Schritt nach vorne gemacht. Österreich ist stärker und besser als noch in Wien. Wir haben Respekt vorm Gegner, aber keine Angst. (..) Ich denke, es wird ein enges Spiel."

Auf Österreich wartet die große Chance auf den historischen Pflichtspielsieg in Polen - und damit auch die Tabellenführung in Gruppe G. Denn überzeugt haben die Polen zuletzt nicht. Im Hinblick auf die kommenden Aufgaben wäre auch ein Punkt in Warschau wichtig. Schon im Oktober warten direkte Duelle gegen Israel (10.10./Wien) und Slowenien (13.10./Ljubljana).