Österreichs Auftaktgegner Norwegen - das Land der zwei Supertalente

Österreichs Herren-Nationalteam trifft am Freitagabend auf Norwegen. Die Österreicher bestreiten den UEFA Nations League-Auftakt ab 20:45 Uhr in Oslo. Wenn der Fußball-Fan an Norwegen denkt, dann kommen den Fußball-Fans nur zwei Spieler in den Kopf. Ex-RB Salzburg und nun Dortmund-Torgarant Erling Braut Håland und Real-Talent Martin Ødegaard. Auch wenn der 21-Jährige Mittelfeldspieler gegen Österreich verletzt ausfällt, auf die Elf von Franco Foda wartet eine kompakte und robuste Mannschaft mit einem Knipser im Sturm. 

Zwei große Talente 

Håland muss dem heimischen Fußball-Fan eher nicht näher vorgestellt werden. Wir erinnern uns noch alle an eine Tor-Gala nach der anderen im Herbst 2019. Der Stürmer zerschießt mit Salzburg die Bundesliga und auch die UEFA Champions League, im Frühjahr netzt er regelmäßig für den BVB. Im Mittelfeld haben die Norweger aber noch ein großes Talent. Ødegaard wechselte bereits mit 16-Jahren zu Real und war der zukünftige Superstar der Königlichen. Ein Druck, der am Ende zu groß für einen Jugendlichen war.

Bei Real erfüllte er die viel zu hohen Erwartungen an einen 16-Jährigen anfangs nicht, wurde in die zweite spanische Liga, in die Niederlande und zuletzt an Ligakonkurrent Real Sociedad verliehen. Mit der neuen Saison kehrt der heute 21-Jährige zu Real zurück und will nun in Madrid durchstarten. Mit 21 zählt er weiter zu den großen Talenten, gegen Österreich wird er sein Können aber nicht unter Beweis stellen. Ødegaard fällt nämlich aus, damit ruhen die Hoffnungen auf Håland. Übrigens ist das kaum zu glauben - aber der 20-Jährige Ex-Salzburger hat noch kein Tor im Teamdress der norwegischen A-Nationalmannschaft erzielt, er hat aber bisher auch nur zwei Länderspiele absolviert. Ausgerechnet gegen Österreich soll es mit dem Premierentor klappen.

Kader

Neben der zwei Talente gibt es noch viele weitere wichtige Spieler im Kader von Teamchef Lars Lagerbäck. Dazu zählen der Außenverteidiger Omar Elabdellaoui (Galatasaray), der Innenverteidiger mit viel Potential Kristoffer Ajer (Celtic), der defensive Mittelfeldspieler Sander Berge (Sheffield United) und Mohamed Elyounoussi (Celtic) auf Linksaußen. Dazu haben die Norweger neben Håland noch zwei andere Optionen im Sturm. Joshua King von Bournemouth oder Trabzonspor-Knipser Alexander Sörloth. Kapitän ist Stefan Johansen, Kapitän bei Premier League-Aufsteiger Fulham. Der Kader Norwegens ist laut transfermarkt.at fast 232 Millionen Euro wert. 

EM-Qualifikation

Während Österreich fix bei der Europameisterschaft nächstes Jahr dabei ist, ist bei den Norwegern die erste Teilnahme an einer EM-Endrunde seit 2000 noch nicht fix. In der EM-Quali hat Norwegen in einer starken Gruppe mit Spanien, Schweden, Rumänien, Malta und den Färöer Inseln überzeugt. So gelingt ein starkes 1:1-Remis gegen Spanien, auch in beiden Duellen mit Schweden gibt es ein Unentschieden. Einzig das Auswärtsspiel gegen Spanien verlieren die Norweger knapp mit 1:2. Diese Niederlage soll aber die Einzige in der laufenden EM-Qualifikation bleiben, am Ende reicht es aber trotzdem nur für Platz drei hinter Spanien und Nachbarland Schweden. Im Oktober spielen die Norweger aber noch im Nations League-Playoff um einen Restplatz bei der Euro, Gegner im Halbfinale ist Serbien.

Rückblick

Der Schwede Lars Lagerbäck trainiert Norwegen seit 2017 und hat in der EM-Qualifikation großteils auf ein 4-4-2-System mit einer Doppelsechs gesetzt. ÖFB-Teamchef Franco Foda hat auch bereits betont, dass der Gegner schwer einzuschätzen ist. Das gilt für Österreich genauso wie für Norwegen. Es fehlen bei beiden Mannschaften wichtige Spieler, außerdem war die Vorbereitung bei vielen Spielern wegen der Corona-Pandemie komplett unterschiedlich. In manchen Ländern hat die Saison schon begonnen, manche Ligen starten erst im Laufe des Septembers in die neue Spielzeit. Eine robuste und kompakte norwegische Mannschaft wird für die Österreicher auf alle Fälle ein harter Auftaktgegner. Dabei wäre es an der Zeit für einen rot-weiß-roten Sieg gegen die Skandinavier.

Das Nationalteam ist gegen Norwegen seit 41 Jahren ohne Sieg. Die Österreicher gewinnen am 29. August 1979 ein Heimspiel in der EM-Qualifikation mit 4:0. Danach kommt es noch zu drei Länderspielen. Norwegen gewinnt 1989 und 2002 gegen Österreich, 1991 endet ein Testspiel 0:0. Insgesamt hat Österreich aber eine bessere Bilanz. In zehn Spielen gelingen sieben Siege, dazu kommen das einzige Remis 1991 und die beiden Niederlagen 1989 und 2002. An die letzte Begegnung 2002 haben aber noch viele heimische Fußball-Fans besondere Erinnerungen. Österreich verliert das Testspiel im Ernst-Happel-Stadion mit 0:1, Andreas Herzog bestreitet damals sein 100. Länderspiel für Österreich. Er bekommt damals eine Ausnahmegenehmigung von der FIFA - normalerweise sind nur ein- und zweistellige Rücknummern erlaubt - und spielt mit der Rückennummer 100. 

Spielort

Gespielt wird im Ullevaal-Stadion in der norwegischen Hauptstadt Oslo. Ins Stadion passen knapp 26.000 Zuschauer, die UEFA erlaubt aber wie bei allen anderen Länderspielen im September keine Zuschauer. Ankick ist um 20:45 Uhr, ORF1 überträgt das Spiel Live. Norwegen hätte als Land unglaublich viel zu bieten und wäre für Fußball-Fans aus Österreich eine tolle Auswärtsreise wert gewesen. Ob die wunderschöne Inselgruppe Spitzbergen im atlantischen Ozean, die Altantikstraße oder ein atemberaubender Ausflug zum Felsvorssprung Trolltunga samt toller Aussicht - die Auswärtsfahrt hätten die Fußball-Fans gleich mit einem tollen Urlaub im hohen Norden kombinieren können. So wird es aber ein gemütlicher Freitagabend vor der Couch oder in einer Bar.