SPIELERBENOTUNG: Österreich vs. Rumänien - viel Durchschnitt reicht nicht gegen effiziente Rumänen

Nach dem Auftakt-Sieg gegen Norwegen muss sich Österreich gegen Rumänien mit 2:3 geschlagen geben. Hier unsere Zeugnis-Vergabe für die Foda-Truppe.

Alexander Schlager Note: 3-

War bereits nach drei Minuten nach einem Konter der Rumänen geschlagen, war jedoch beim Gegentor machtlos danach war der LASK-Keeper eher beschäftigungslos bis er kurz nach der Pause gleich nochmal hinter sich greifen musste. Litt folglich wie die gesamte österreichische Mannschaft an der gnadenlosen Effizienz der Rumänen, beim dritten Gegentreffer war er auf verlorenem Posten.

Stefan Lainer Note: 2

Sah beim Gegentreffer zum 0:1 etwas unglücklich aus, als er zu spät attackierte, schaltete sich aber folgich wieder vermehrt in de Offensive ein und bereitete das 1:1 mustergültig vor. In der zweiten Halbzeit versuchte er alles in seiner Macht stehende, um das Ergebnis noch zu drehen, blieb aber glücklos. Dennoch war der Ex-Bulle noch einer der Besren in rot-weiß-rot.

Stefan Posch Note: 4

Sah beim 0:1 wie die gesamt Hintermannschaft nicht gut aus, fand danach besser ins Spiel ehe er nach 70. Minuten mit einem katastrophalen Rückpass den Rumänen den Weg zum Sieg ebnete.

Martin Hinteregger Note: 3-

Versuchte wie gewohnt das Spiel mit Flachpässen aus der eigenen Hälfte zu eröffnen, kam aber beim Gegentreffer zum 0:1 den Tick zu spät, da er sich nach links außen hatte fallen lassen. In der Folge fand das Geburtstagskind besser ins Spiel, wirklich Schuld an den Gegentreffern kann man ihn zwar nicht geben, dennoch muss auch vom Frankfurter mehr kommen.

Andreas Ulmer Note: 2-

War als einziger Verteidiger am ersten Gegentreffer schuldlos, stand dafür beim zweiten zu weit weg vom Gegenspieler. Versuchte offensiv das Spiel zu gestalten. Seine Laufbereitschaft und Einsatzstärke beweisen einmal mehr, dass der Bulle zu den tragenden Säulen im Team zählt.

Florian Grillitsch Note: 4

Hatte gegen giftige Rumänen die schwierige Aufgabe diese nicht ins Kombinieren kommen zu lassen. Mit Fortlauf der Partie wirkte der Hoffenheim-Legionär müde, die mangelnde Spielpraxis war ihm anzusehen. Setzte mit einem unpräzisen Pass Posch unter Druck und war damit auch am 1:3 beteiligt.

Julian Baumgartlinger Note: 3-

Leitete das 1:1 mit einem herrlichen Pass ein, ansonsten beackerte der Leverkusen-Legionär stark das Zentrum und versuchte rumänische Offensiv-Bemühungen mit Grillitsch im Keim zu ersticken. Verließ nach 59. Minuten das Spielfeld, offensiv bot auch der Kapitän schon bessere Partien.

Christoph Baumgartner Note:2

Traf nach einer schönen Kombination zum wichtigen Ausgleich nach 17 Minuten und auch sonst fügte sich der Hoffenheim-Legionär perfekt ins Offensiv-Spiel ein. Kaum zu glauben, dass der 21-Jährige das erste Mal mit dieser Mannschaft trainierte. Bei der mäßig-vorhandenen Schlussoffensive ist aber auch er in die Pflicht zu nehmen.

Xaver Schlager Note: 2

War im Spiel gegen den Mann erneut stark und überzeugte mit bedingungslosen Einsatz. Einzig und allein die Abschlusstärke darf bekritelt werden, in der 26. Minute scheiterte der Youngstar aus aussichtsreicher Position. In den letzten Minunten konnte man ihm das Bemühen nicht absprachen, das allein war dennoch zu wenig.

Marcel Sabitzer Note: 3-

War diesmals weniger auffällig, überzeugte jedoch mit motivierter Arbeit in der Defensive. Offensiv blieb der Leipzig-Legionär diesmal jedoch blass und hätte vor allem in der Schlussphase mehr Verantwortung übernehmen müssen.

Michael Gregoritsch Note: 4-

Konnte sich in einer spielfreudigen österreichische Offesive lange nicht richtig entfalten, war jedoch sehr engagiert in der Ballverteilung - von einem Mittelstürmer muss dennoch deutlich mehr kommen. Wurde folglich ohne Akzente zu setzen nach 70 Minuten ausgewechselt.

 

Eingewechselt:

Karim Onisiwo: Note: 3

Kam nach 59 Minuten in die Partie mit der Hoffnung mehr Kreativität in der Offensive mitzubringen, enttäuschte aber lange wie schon gegen Norwegen, ehe er in der 80. Minute Österreich noch einmal hoffen ließ.

Adrian Grbic: zu kurz eingesetzt.

Konnte leider nicht die gewohnte Torgefahr aus Frankreich mitnehmen.

Christoph Monschein: zu kurz im Einsatz.