PORTRAIT: Sasa Kalajdzic - Jung, groß und in Form

Große Stürmer gab es im österreichischen Nationalteam immer wieder einmal. Marc Janko, Stefan Maierhofer und nun Sasa Kalajdzic. Der 2-Meter-große Mittelstürmer spielt beim VfB Stuttgart derzeit groß auf und glänzt mit drei Toren in den ersten drei Spielen. Mit den Leistungen hat sich der 23-Jährige verdient in das Nationalteam gespielt. Wir stellen euch den Wiener heute etwas genauer vor.

Begonnen hat Kalajdzics Fußballerkarriere beim SV Donau in Wien. In der Jugend folgten noch weiter Stationen in der Jugend des FC Vienna und dem SR Donaufeld. Von Letzteren ging es für ihn weiter in die Südstadt zur Admira, wo er im Jahr 2017 den Sprung in die Kampfmannschaft schaffte. Schon in seiner ersten Saison mit den Südstädtern kam er in 20 Einsätzen auf vier Tore und sieben Assists.

In seiner nächsten Saison setzte ihn ein Mittelfußbruch und ein Syndesmosebandriss fast die halbe Saison außer Gefecht. Trotzdem netzte er in 15 Spielen acht Mal ein und bereitete fünf weitere Tore vor. Die starken Leistungen des Offensivmanns ließ einige Vereine auf ihn aufmerksam werden. Schlussendlich sicherte sich der damalige deutsche Zweitligist, der VfB Stuttgart, für 2,5 Millionen Euro die Dienste von Kalajdzic. Bevor es zum ersten Einsatz für seinen Verein kommen sollte, dauerte es. Denn vor Saisonstart knockte ihn ein Kreuzband-, Innenband- und Außenbandriss fast für die gesamte Saison aus - Totalschaden. Im Mai 2020 erfolgte dann der erste Einsatz gegen den HSV.

Nach dem Aufstieg in die Bundesliga steht Kalajdzic weiterhin im Kader der Stuttgarter und entwickelt sich so langsam zu einer wirklichen Stütze. In den ersten drei Saisonspielen hat er drei Mal getroffen. Die Folge war die Einberufung in das österreichische Nationalteam.

Nach über einem Jahr seit seinem Stuttgart-Transfer ist Kalajdzic angekommen und zeigt, dass er in der Bundesliga ein "Player to watch" sein wird. Der 2-Meter-große Offensivmann kann nicht nur im Kopfball-Spiel punkten, sondern zeichnet sich auch durch sein starkes Spiel am Ball aus. Wichtig dabei ist auf jeden Fall, dass er fit bleibt. Denn die lange, verletzungsbedingte Auszeit kann Spuren hinterlassen.