Vorschau auf Österreichs erneutes Nations League-Gastspiel in Nordirland

Österreich trifft heute in der UEFA Nations League (20:45 Uhr/ Live in ORF1) auswärts auf Nordirland. In der Nations League 2018 setzte es gegen die Green and White Army zwei Siege, das Nationalteam möchte das heuer klarerweise wiederholen. Nachdem die Nordiren wegen des EM-Playoffs am Donnerstag rotieren könnten, ist die Chance auf drei Punkte im heutigen Auswärtsspiel groß.

Das Nationalteam spielt heute Abend in Nordirland um den zweiten Sieg in der laufenden Nations League. Nach dem Auswärtssieg in Norwegen und der Heimniederlage gegen Rumänien sollen bei den Nordiren wieder drei Punkte her. Das letzte Duell beider Mannschaften am 18. November 2018 hat Österreich in Belfast mit 2:1 gewonnen, einen Monat zuvor setzte es im Ernst-Happel-Stadion einen 1:0-Heimsieg.

Xaver Schlager hat beim 2:1-Sieg in Nordirland sein bisher einziges Tor im Teamdress erzielt. Für ihn ist es eine schöne Erinnerung, aber "auch schon wieder Vergangenheit”, so der Mittelfeldspieler im Vorfeld des Spiels. Heute erwartet Schlager wie bereits 2018 kein spielerisches Feuerwerk. 

“Leckerbissen wird das keiner werden, dafür sehr intensiv. .. Die Nordiren sind zweikampfstark, laufstark, arbeiten viel mit zweiten Bällen und sind stark bei Standardsituationen”, so der Wolfsburg-Legionär im Vorfeld des Spiels. Das Ziel seien aber drei Punkte. Ein Vorhaben, das vor allem wegen des intensiven Spiels der Nordiren am Donnerstag möglich ist.

Nordirland hat am Donnerstag im UEFA Nations League-Playoff um einen EM-Startplatz Bosnien im Elfmeterschießen besiegt. Das für die Nordiren viel wichtigere Spiel als die Nations League-Partie gegen Österreich war ein harter Fight über 120 Minuten - mit dem glücklicheren Ende im Elfmeterschießen. Im Finale am 12. November wartet übrigens die Slowakei. Durch das intensive Spiel vor drei Tagen hat der nordirische Teamchef Ian Baraclough Umstellungen angekündigt.

Der 49-Jährige gibt sich im Vorfeld des Spiels gegen Österreich aber trotzdem selbstbewusst. "Wir werden wettbewerbsfähig sein, egal welches Team wir einsetzen – wir müssen eben die richtige Balance finden“, so Baraclough. Bei den Nordiren sind also Umstellungen geplant, Österreich wird im Gegensatz zum Testspiel gegen Griechenland wieder auf die stärksten verfügbaren Spieler zurückgreifen - bei elf Ausfallen doch ein kleinerer Kreis als sonst. Xaver Schlager und auch David Alaba kehren wohl in die Startelf zurück.

Ankick in Belfast ist um 20:45 Uhr, es sind nur 600 Zuschauer zugelassen. Österreich ist bereits am Freitag in Nordirland gelandet - um perfekt auf die Nordiren vorbereitet zu sein. Hier geht es mehr darum sich - wie ÖFB-Teamchef Franco Foda vor ein paar Wochen betonte - an die nordirische Luft zu gewöhnen.