Österreich reicht starke erste Halbzeit zu knappem Sieg

Österreich war im dritten Spiel der UEFA Nations League nach der Niederlage gegen Rumänien in Belfast gefordert. Gegen ein schwaches Nordirland drehte das ÖFB-Team vor allem in der ersten Halbzeit auf und siegte am Ende knapp, aber verdient, mit 1:0.

Die Österreicher, bei denen Teamchef Franco Foda mit Reinhold Ranftl in der Startaufstellung für eine Überraschung sorgte, übernahmen gleich das Kommando und hatten in der Anfangsphase viel Ballbesitz. Durch Neo-Star Christoph Baumgartner, Stefan Ilsanker und Ranftl fanden sie auch drei gefährliche Torannäherungen vor. In der 19. Minute tauchte Baumgartner alleine vor Nordirland-Keeper Michael McGovern auf, seine Hereingabe auf den freistehenden Michael Gregoritsch viel allerdings zu schwach aus.

Die erste Großchance ließ Martin Hinteregger in der 24. Minute liegen. Nach einem Freistoß köpfte er den Ball völlig blank McGovern in die Arme. Wenig später rannte Baumgartner nach einem kapitalen Patzer von Nordirlands Verteidiger Craig Cathcart völlig alleine auf den Schlussmann zu, setzte den Ball aber am Tor vorbei. In der 35. Minute war es erneut Baumgartner, der nach einer schönen Kombination zwischen Ranftl und Gregoritsch aus kurzer Distanz verfehlte - diesmal ging der Ball über das Tor. In der 42. Minute war es endlich so weit: Von Tormann Pavao Pervan eingeleitet, schlug Hinteregger eine punktgenaue Flanke auf den Kopf von Gregoritsch, der die Kugel in die linke Ecke versenkte. Mit der hochverdienten Führung, die durchaus höher ausfallen hätte können, gingen die Österreicher in die Pause.

Nordirland kam besser aus der Kabine, Chancen blieben aber aus. Österreich beschränkte sich weitestgehend aufs Verwalten. In der 71. Minute verfehlte Gregoritsch einen Stangelpass von Stefan Lainer knapp. In Folge tätigte Foda mit Christopher Trimmel und Adrian Grbic zwei Wechsel, die für zusätzliche Frische und Stabilität sorgten. Von der spielerischen Stärke der ersten Halbzeit war kaum mehr etwas zu sehen. Kurz vor Schluss vergab Nordirland sogar noch die Riesenchance auf den Ausgleich, zum Glück der Österreicher verfehlte der Ball knapp das Tor.

Aufgrund des bärenstarken ersten Durchgangs ging der Erfolg des ÖFB-Teams jedoch mehr als in Ordnung. In den letzten drei Spielen der Nations League wird es wohl auf einen Dreikampf mit Norwegen und Rumänien hinauslaufen. Nordirland hat dagegen kaum Chancen auf den Aufstieg, nachdem es bereits zwei Niederlagen in drei Partien setzte. Für Österreich gibt es am Mittwoch in Rumänien die Möglichkeit zur Revanche für die 2:3-Heimniederlage im September. Nordirland trifft auf Norwegen und wird alles daran setzen, sich gebührend aus der Nations League zu verabschieden.