Portrait: Husein Balic - Senkrechtstarter im Visier von Foda und Hasenhüttl

So schnell wie Husein Balic beim Antritt ist, war auch dessen Aufstieg in den vergangenen Monaten. Wir haben uns den LASK-Stürmer im Portrait für euch etwas genauer angesehen.

"Ich freue mich, dass es jetzt auch im Abschluss klappt. Ich habe natürlich extrem dran gearbeitet. Ich habe letzte Saison schon viele Chancen verhaut", meinte Husein Balic nach dem 2:0-Erfolg vergangene Woche über Sturm Graz. Der Flügelstürmer der Linzer hatte in dieser bereits nach fünf Minuten mit einem Sprint auf der rechten Seite gefolgt von überlegtem Abschluss den Sprung auf die Anzeigetafel geschafft. Wenige Tage später gelang dem 24-Jährigen der nächste Karriereschritt. Mit überzeugenden Leistungen, bei denen der Linzer nie die Selbstkritik aus den Augen verlor, wurde er von Teamchef Franco Foda mit der Einberufung ins Nationalteam belohnt. Aufgrund der zahlreichen Ausfälle und den starken Auftritten von Balic ein logischer Schritt.

Geboren in Linz hielt sich Balic Zeit seiner Karriere bisher nur im Norden Österreichs auf. Diverse Jugendmannschaften von vom LASK und Vorwärts Steyr durchlaufen folgte 2015 der Profi-Durchbruch beim SKN St. Pölten. Bei den oftmals krisengebeutelten Niederösterreichern galt der junge Balic bereits im Alter von 21 Jahren als eine fixe Größe im Team und absolvierte in seiner zweiten Profisaison 14 Bundesliga-Spiele. Sinnbildlich für den kometenhaften Aufstieg Balic´ ist der Fakt, dass der junge Außenstürmer erst vor zwei Jahren über sein erstes Profitor jubeln durfte. Am 20. Juli 2018 netzte Balic im ÖFB Cup gegen SK Maria Saal doppelt - seither gab es kein Halten mehr.

Anfang 2019 fuhr er erstmals nach Einberufung von Werner Gregoritsch zur U21-Nationalmannschaft, um nur drei Monate später bei der Nachwuchs-Europameisterschaft in allen drei Partien zum Einsatz kommen zu dürfen. Nach fünf erfolgreichen Jahren in St. Pölten zog es Balic wieder in seine Geburtsstadt nach Linz. Sein Jugendklub, der LASK; ließ sich den Linkenflügel-Stürmer 300.000 Euro kosten - ein wahres Schnäppchen, wenn man die aktuelle Formkurve von Balic verfolgt. 14 Torbeteiligungen (neun Tore, fünf Assists) in 30 Partien in schwarz-weiß machen Balic attraktiv. Laut dem britischen Nachrichten-Medium BBC sind sowohl Ralph Hasenhüttels Saints aus Southampton als auch Brentford am Österreicher interessiert. Erstere haben den Shooting-Star bereits wiederholt scouten lassen. Ein gelungenes Länderspiel-Debüt gegen Luxemburg würde demnach das Interesse des Premier-League-Klubs sicherlich nicht lindern und würde zur steilen Karriere des schnellen Stürmers passen.