SPIELERBENOTUNG: Österreich steigt ohne Glanz gegen Norwegen auf

Österreich fixiert mit einem 1:1 den Gruppensieg in der Nations League. Die Foda-Truppe darf nun in der kommenden Ausgabe im Pool A des noch jungen Wettbewerbs ran.

Pavao Pervan  Note:3+

Musste sich bereits nach 41 Sekunden mit seinem gelben Trikot in den Wiener Rasen werfen, war dabei gut auf dem Posten. Auch bei einer guten Gelegenheit der Norweger durch Skjelvik sehr aufmerksam. Beim Gegentreffer zwar unglücklich, aber machtlos.

Andreas Ulmer Note: 4-

War bemüht sich vorne einzubringen, scheiterte jedoch mit vielen Abspielfehlern kläglich. Auch in Sachen Laufbereitschaft hat man den Dauerbrenner in rot-weiß-rot schon deutlich besser erlebt.

Stefan Ilsanker Note: 3-

Konnte nach einer frühen gelben Karte nicht wie gewohnt robust in die Zweikämpfe gehen. Rettete die Mannschaft jedoch in der ersten Halbzeit mit Hinteregger gemeinsam vor einem Rückstand, als ein Norweger vor Pervan auftauchte. Wurde nach 80 Minuten ausgewechselt.

Martin Hinteregger Note: 3-

Agierte, wie es sich für einen Abwehrchef gehört - stark und kompromisslos gegen die motivierte Norweger-Offensive. Im Spielaufbau hat man den Frankfurt-Legionär bereits besser gesehen. Hatte in der 52. Minute Glück, dass ein Stoß von ihm im Strafraum für den Schiedsrichter nicht für einen Elfmeter reichte. Verlor zu allem Überfluss das Zweikampf-Duell beim 0:1.

Stefan Lainer Note: 2

War unermüdlich im Spiel, vorne wie hinten, kompakt und motiviert. Seine Offensiv-Ausflüge waren stets eine Bereicherung für das sonst eher lasche ÖFB-Aufbauspiel. Gegen Ende der Partie ging ihm verständlicherweise die Puste etwas aus.

Julian Baumgartlinger Note: 3

Zeigte sich im Vergleich zu den letzten Auftritten verbessert im Spiel gegen und mit dem Ball. Versuchte seine Rolle als Motor der Mannschaft stets ausspielen, im Passspiel ist der Kapitän jedoch wie das gesamte Team teilweise zu unpräzise.

Xaver Schlager Note: 4

Agierte stark im Spiel gegen den Ball. Mit dem Spielgerät hatte der Wolfsburg-Legionär doch so seine Mühe mit der Präzision. Machte nach 62 Minuten für Grbic Platz, ohne offensive Akzente gesetzt zu haben.

David Alaba Note: 3-

War präsent, forderte den Ball oft und versuchte diesen auch gekonnt zu verteilen. Das gelang ihm aber zu selten. Dem Bayern-Legionär war das Bemühen zwar anzusehen, doch er blieb wie so oft in letzter Zeit glücklos. War in der zweiten Halbzeit ambitioniert, um Meter zu machen, konnte aber bis auf eine Hereingabe auf Grbic nichts Zählbares vermelden.

Marcel Sabitzer Note: 5

Hing lange in der Luft und wirkte fast wie ein Fremdkörper. Die fehlende Motivation für die November-Länderspiele war ihm anzusehen. Fast bezeichnend, dass er als Offensivakteur erst in der 46. Minute erstmals gut zum Abschluss kam.

Reinhold Ranftl Note: 2-

Lieferte seine beste Vorstellung im Nationalteam ab, offensiv stets bemüht und defensiv unterstützend, fungierte der LASK-Akteur als gute Alternative, der mit Einsatz fehlende Reife wettmachte.

Marko Arnautovic Note:2-

Agierte überraschend als hängende Spitze, als die er den Norwegern mit robuster Körpersprache Probleme bereitete. Hatte nach 20 und 30 Minuten Pech, als zwei Schüsse aus der Drehung nicht belohnt wurden. Auch mit Wiederanpfiff gleich gefährlich, ein Makel war beim China-Legionär jedoch die Chancenverwertung. Zumindest ein Assist steht am Ende zu Buche.

 

Eingewechselt: 

Adrian Grbic Note: 2

Ließ die beste Gelegenheit der österreichischen Mannschaft zwar liegen, verwertete aber in der Nachspielzeit eiskalt, wie es sich für einen Stürmer gehört. Österreichs Suche nach einem Vollstrecker dürfte beendet sein.

Gernot Trauner: zu kurz eingesetzt