Vorschau: Härtetest für das Nationalteam in England

Das Nationalteam bestreitet am Mittwoch in Middlesbrough die erste von zwei Generalproben für die UEFA EURO. Mit dem Gastspiel in England wartet gleich ein echter Härtetest auf die Österreicher. Zudem lastet einiges an Druck auf Teamchef Franco Foda, der zuletzt viel Kirtik an seiner taktischen Ausrichtung hinnehmen musste.

Gegen den Weltranglistenvierten darf Foda natürlich nicht zu viel ausprobieren - sonst wartet eine bittere Klatsche. Die Österreicher können aber auch zeigen, dass sie Lehren aus der verpatzten WM-Qualifikation gezogen haben. Nach dem 2:2 in Schottland folgten ein wenig beeindruckender Heimsieg gegen die Färöer und das bittere 0:4 gegen Dänemark. Die jüngsten Ergebnisse und Leistungen lassen viele Fans an einer erfolgreichen Europameisterschaft zweifeln - trotz des überaus guten Punkteschnitts des 55-Jährigen.

Gute Testspiele gegen England und die Slowakei können zumindest etwas die Euphorie entfachen. Vor allem in England kann das Nationalteam mit mutigem Pressing, starker Defensivleistung und schnellem Umschaltspiel überzeugen. Ähnlich sieht es der Teamchef.

Foda selbst geht davon aus, dass die Engländer viel auf Ballbesitz setzen werden. "Jetzt war es bei uns in den letzten Spielen so, dass wir viel im Ballbesitz waren. Das heißt, dass es vielleicht eine andere Strategie geben wird. Im Spiel gegen den Ball müssen wir aktiv sein, den Gegner aggressiv bekämpfen und zu Fehlern zwingen. Wenn wir im Ballbesitz sind, da müssen wir unser Spiel nach vorne entwickeln", so der Deutsche über die Maschroute in der Abschluss-Pressekonferenz am Dienstagabend.

Der Teamchef sieht England als einen der großen Favoriten auf den Sieg der Europameisterschaft. "Sie haben gerade in den letzten Jahren eine tolle Entwicklung genommen. Sie haben viele junge, dynamische Spieler - gerade in der Offensive - die in der Lage sind Eins-gegen-Eins-Situationen zu lösen. Sie haben extrem viel Geschwindigkeit", schwärmt Foda von den Engländern.

Einer der großen Starspieler ist Tottenham-Stürmer Harry Kane, der im Gegensatz zu anderen Teamkollegen heute dabei sein könnte. Denn auch Foda ist bewusst, dass einige Spieler heute Fehlen könnten. Sieben Spieler waren noch am Samstag beim Champions League-Finale zwischen Manchester City und Chelsea (0:1) und sind erst Anfang der Woche zum Team gestoßen. Trotzdem ortet der Teamchef hohe Qualität. 

Auch Leipzig-Legionär Marcel Sabitzer sieht es ähnlich. "Unabhängig vom Personal erwartet uns eine sehr gute Mannschaft, die vorne sehr trickreich ist, mit viel Power agiert und eine knallharte Defensive hat. Von dem her müssen wir wirklich auf Topniveau sein, damit wir hier bestehen können", so der 27-Jährige.

Eine wichtige Position ist bei Österreich offen - jene des Einsergoalies. Daniel Bachmann, Pavao Pervan und Alexander Schlager haben gleich gute Chancen. Wer gegen England im Tor steht, muss aber nicht zwingend die Nummer Eins gegen Nordmazedonien sein, betont Foda.

Ankick in Middlesbrough ist um 21:00 Uhr, ORF1 überträgt das Spiel Live. Das Nationalteam ist in England seit 1979 sieglos, damals setzte sich Österreich im Londoner Wembley Stadium mit u.a. Bruno Pezzey mit 4:3 durch.