Gegnerportrait Schottland - Die Bravehearts zu Gast in Wien

Schottland hat eine lange Tradition im Fußball. Doch wie so oft kann man sich um Tradition nur sehr wenig kaufen, die großen Erfolge der Bravehearts liegen schon lange zurück, in den letzten Jahrzehnten war eher fußballerische Magerkost angesagt. Österreich muss sich aber auf einen robusten und körperlich starken Gegner einstellen.

Bereits im Jahr 1872 bestritt Schottland sein erstes Länderspiel, und wie könnte es anders sein war der Gegner England. Das Spiel am 30. November endete mit einem torlosen Remis und war gleichzeitig auch das erste offizielle Länderspiel der Fußballgeschichte. Erst 1929 spielte die schottische Auswahl gegen Norwegen zum ersten Mal gegen ein Team, das nicht von den britischen Inseln kam, bis dahin wurden sämtliche Länderspiele gegen England, Irland oder Wales ausgetragen.

Schottland nahm bisher an acht WM-Endrunden teil (zuletzt 1998), konnte aber nie die Vorrunde überstehen. Damit hält das Team einen unrühmlichen Rekord, keine Mannschaft ist öfter bei einer WM-Vorrunde ausgeschieden. Für eine Europameisterschaft konnte man sich drei mal qualifizieren, auch hier kam aber jedes Mal das Aus bereits in der Vorrunde. Bei der vergangenen Europameisterschaft holte man gegen Kroatien, Tschechien und England nur einen Punkt (diesem zumindest gegen England) und schied als Gruppenletzter aus. 

In der aktuellen WM-Qualifikation hat Schottland in fünf Spielen bisher acht Punkte geholt und liegt auf Rang drei. Mit einem Sieg gegen Österreich und einer gleichzeitigen Niederlage von Israel in Dänemark könnte man aber auf Rang zwei klettern und diesen Platz in der nächsten Partie, dem Heimspiel gegen Israel, schon recht gut absichern. 

Der Kader von Schottland rekrutiert sich beinahe ausschließlich aus der schottischen und englischen Premier League, mit Verteidiger Jack Hendry vom belgischen Verein KV Ostende gibt es nur einen Spieler im Aufgebot, der nicht in Schottland oder England unter Vertrag steht. Aktueller Rekordspieler im Kader ist Torhüter Craig Gordon mit 59 Länderspielen, Kapitän Andrew Roberston ist der einzige weitere Spieler, der 50 oder mehr Einsätze im Team hat. John McGinn von Aston Villa ist mit momentan 10 Teamtreffern der Spieler mit den meisten Toren im Kader. Gleich 12 Spieler im Kader haben weniger als 10 Länderspiele absolviert. Trainer ist Steve Clarke, der die schottische Auswahl seit 2019 betreut.

Mit einem Sieg gegen Österreich könnte sich Schottland auf jeden Fall in eine sehr gute Position für den Kampf um den zweiten Tabellenplatz bringen. In den nächsten drei Spielen sind weitere Siege möglich (Israel heim, Färöer auswärts, Moldau auswärts), den Abschluss der WM-Qualifikation bildet für die Schotten das Heimspiel gegen Dänemark.