Florian Klein - der Dauerbrenner

Die Konstante rechts in der Viererkette

Florian Klein ist die Konstante auf der rechten Seite in der Viererkette des österreichischen Nationalteams. Bei allen zehn Spielen der EM-Qualifikation war der 29-jährige über die volle Spielzeit auf dieser Position auf dem Platz und zeigte durchwegs solide Leistungen. Auf seiner Position hält er in der Defensive Martin Harnik, der meist am rechten Flügel agiert, den Rücken frei, kann aber durch seine Agilität auch Akzente als Pass- und Flankengeber in der Offensive setzen.

Auch in den letzten drei freundschaftlichen Länderspielen wurde er von Teamchef Marcel Koller jeweils als Rechtsverteidiger von Beginn eingesetzt, lediglich im Spiel gegen die Türkei wurde er durch sein Backup, György Garics, in den letzten 12 Minuten ersetzt.

Bisherige Karriere

Der gebürtige Linzer diente sich über die Fußballakademie Linz über alle Altersklassen zuerst zu LASK II und dann auch in die Kampfmannschaft des LASK. Dort feierte er sein Debüt in der obersten Spielklasse am 10.7.2007 gegen Austria Kärnten und erzielte dabei gleich das Siegestor. Ingesamt absolvierte er für die Athletiker 169 Spiele und konnte sich dabei 12 Mal in die Torschützenliste eintragen, zudem gelangen ihm dabei 19 Assists. Vor der Saison 2009/10 heuerte er bei der Wiener Austria an und konnte dort seine ersten internationalen Erfahrungen auf Vereinsebene in der Europa League und dann im Frühling 2010 auch im Nationalteam sammeln. In dieser Zeit trug er 142 Mal das violette Dress und erzielte 7 Tore sowie 14 Torvorlagen. Im Jahr 2012 wechselte er dann ein weiteres Mal innerhalb von Österreich, ihm zog es für 2 Spielzeiten zu Red Bull Salzburg, für die er 61 Pflichtspiele absolvierte. Bei den Mozartstädtern konnte er sowohl einen Meistertitel als auch einen Cupsieg feiern.

Im Sommer 2014 wagte er im besten Fußballeralter schließlich den Sprung ins Ausland nach Deutschland zum VfB Stuttgart und etablierte sich sofort als Stammspieler. Bemerkenswert war, dass er in jedem Spiel zum Einsatz kam, bei 33 von 34 Spielen war er in der Startelf und erzielte 3 Treffer.

Nur kleiner "Beitrag" zum Abstieg vom VfB

Seine zweite Saison in der deutschen Bundesliga beim VfB Stuttgart lief für den ÖFB-Legionär nicht nach Wunsch. War er noch in der Hinrunde auf der Rechtsverteidiger-Position in der Viererkette gesetzt - er brachte es dabei auf 14 Startelf-Einsätze -, musste er nach der Winterpause seinen Platz zu Gunsten dem Neuzugang Kevin Großkreutz räumen. Somit kam er nur mehr auf 3 Einsätze über die volle Distanz im Jahr 2016. Die Entscheidung von VfB-Trainer war mehr als fragwürdig, machte doch der Oberösterreicher bei den Schwaben in den ersten eineinhalb Jahren auf dieser Position eine gute Figur und wurde dem Neukömmling geopfert, der ein halbes Jahr keine einzige Einsatzminute aufzuweisen hatte. Dementsprechend konnte Florian Klein auch keine weiteren Akzente setzen, um den Abstieg vom VfB Stuttgart zu verhindern. Wie die Zukunft von Klein aussieht, ist noch ungewiss. Er hat bisher noch nicht um eine Freigabe gebeten, sein Vertrag gilt auch in der 2. Liga - viel wird davon abhängen, ob der neue Trainer Jos Luhukay mit ihm plant.

 

Steckbrief
Florian Klein
Geburtsdatum 17.11.1986
Geburtsort Linz
Position Rechtsverteidiger
Verein VfB Stuttgart
Bisherige Vereine


 

Red Bull Salzburg
Austria Wien
LASK

Nationalteam-Debüt 19.05.2010
Spiele im Nationalteam 34
Tore im Nationalteam 0