Spielerbenotung: Österreich glückt die Pflicht gegen die Färöer-Inseln

Nach den bitteren Niederlagen gegen Schottland und Israel gelingt einem stark personell-geschwächten ÖFB-Team der Pflichtsieg gegen die Färöer-Inseln mit 2:0 - Glanzmomente gab es dabei wenige.

Daniel Bachmann Note: 3

Wurde nach sieben Minuten das erste Mal so richtig gefordert und agierte dabei nicht sonderlich souverän. Ebenso geriet der England-Legionär nach einem Rückpass in Bedrängnis, nach 21 Minuten rettete er jedoch mit einer guten Fußabwehr Österreich vor dem Rückstand. Erlebte in der zweiten Spielhälfte den ruhigen Abend, den man ihm über die gesamte Spielzeit wünschte.

Christopher Trimmel Note: 3-

Konnte offensiv keine nennenswerten Akzente setzen und blieb in der Defensivarbeit stabil, aber nicht überragend. Seine Aufgaben beschränkten sich vor allem in der zweiten Spielhälfte auf destruktives Spielverhindern, anstatt kreatives Gestalten - ein Mann seiner Klasse kann es besser.

Stefan Ilsanker Note:3-

Agierte im Defensivverhalten teilweise zu inkonsequent und nicht auf der Höhe des Balles oder des Gegenspielers. Insbesondere ob der Schwächen der Färinger ein unnötiges Leistungsdefizit.

Martin Hinteregger Note:3

Patzte nach 20 Minuten übel in der Innenverteidigung und ermöglichte damit den Hausherren die Großchance auf die Führung, die aber zum Glück ungenutzt blieb. In der Spieleröffnung fungierte der Abwehrchef gewohnt offensiv und mutig. Machte nach 65 Minuten für Stefan Posch Platz.

David Alaba Note: 3

Sorgte mit einem haarsträubenden Stellungsfehler für die erste Großchance für die Färinger, die zum Glück ohne Konsequenzen blieb. Offensiv versuchte sich der Madrilene stets als kreativer Impulsgeber zu präsentieren und versuchte mit schönen und notwendigen Lochpässen seine Mitspieler immer wieder gut ins Szene zu setzen.

Florian Grillitsch Note: 3

Versuchte sich als Schaltzentrale im Spiel der Österreicher zu etablieren und konnte dabei immer wieder seine Stärken im Passspiel unter Beweis stellen. War auch einer der wenigen Kicker in rot-weiß-rot, der sich auch aus der Distanz versuchte. Der große Geistesblitz kam auch von ihm nicht.

Konrad Laimer Note:2

Erlöste Österreich mit seinem zweiten Länderspieltreffer nach 25 Minuten und sorgte damit für die etwas glückliche Führung für die Foda-Elf. Zählte wie schon in den letzten Länderspielen zu einem der stärksten Bausteine im Spiel der Österreicher und gilt damit als unverzichtbar. Verabschiedete sich nach viel Laufarbeit nach 77 Minuten vom Feld

Marcel Sabitzer Note:3+

Agierte vor allem im Spiel gegen den Ball als besonders starke Stütze im Spiel der Österreicher. Seine geplanten Pässe in die Schnittstellen fanden leider seltener die Mitspieler. Erhöhte mit einer gehörigen Portion Glück mit Wiederanpfiff auf 2:0.

Florian Kainz Note: 3

Wurde viel im Spiel der Österreicher eingebunden und fand gut in die Partie. Auf dem Weg in die Tiefe, den er oft suchte, fehlte der Kreativität letzter Schluss. Mit einem abgefälschten Schuss hätte auch er sich glücklich auf der Anzeigetafel verewigen können.

Ercan Kara Note: 2+

Fand sich erstmals in der Startelf der österreichischen Nationalelf wieder und zeigte sich prompt als wichtiger Bestandteil des rot-weiß-roten Angriffsspiel. Bereitete das 1:0 von Laimer mustergültig vor und versuchte immer anspielbar zu sein. Hätte sich kurz vor der Pause mit einem Tor im Eins-gegen-Eins gegen den Färinger-Keeper belohnen müssen. Erinnerte mit seinem Körpereinsatz immer wieder an den fehlenden Marko Arnautovic, was einem Ritterschlag gleichkommt.

Karim Onisiwo Note: 4

War lange im Spiel der Österreicher unscheinbar und wie ein Fremdkörper. Sein Instinkt, den Ball auf Kara kurz vor der Pause mit der Innenseite ins Loch durchzustecken, hätte ihm fast aus dem Nichts einen Assist beschert. Dennoch ist vom Mainz-Legionär gegen einen Gegner wie die Färöer-Inseln mehr zu erwarten. Wurde nach 77 Minuten ausgewechselt.

Eingewechselt:

Stefan Posch Note:3

Durfte sich 25 Minuten auf dem Rasen in Torshavn beweisen, machte dabei weder große Fehler, weder verbrachte er große Heldentaten. Die Lücke, die die Hinteregger-Auswechslung in den Spielaufbau riss, konnte er nicht kompensieren.

Dejan Ljubicic Note: zu kurz im Einsatz

Yusuf Demir Note: zu kurz im Einsatz

Louis Schaub Note: zu kurz im Einsatz

Michael Gregoritsch Note: zu kurz im Einsatz