PORTRAIT: Junior Adamu - Österreichs Offensivaktie

Valentino Lazaro, Martin Hinteregger, Andreas Ulmer - Red Bull Salzburg hat schon zahlreiche Nationalteamspieler herausgebracht. Diese Entwicklung wird in Zukunft sehr wahrscheinlich nicht aufhören, das zeigt auch der aktuellste Lehrgang. Mit Junior Adamu hat die heißeste heimische Offensivaktie erstmals den Sprung in das Nationalteam geschafft. 

Seine ersten Schritte im Fußball machte der gebürtige Nigerianer beim GSW Wacker in der steirischen Landeshauptstadt Graz. Sein damaliger Trainer Christian Payerhofer traute ihm anfangs keine große Karriere zu, wie er im Interview mit der Kleinen Zeitung erklärte. "Nach zwei Wochen im Training habe ich Juniors Papa geraten, dass er seinen Buben lieber Handball spielen schicken soll", sagte Payerhofer. Trotz der Bedenken hat sich Payerhofer Adamu angenommen und der junge Fußballer hat es ihm mit Ehrgeiz gedankt. "Er wollte einfach immer spielen", sagt Payerhofer. 

Im Jahr 2014 ging es dann zum GAK, wo er nur eine Saison verbrachte. Danach wechselte er in die Talenteschmiede der Salzburger Bullen. Von der U15 weg ging es für ihn immer weiter nach oben. In seiner ersten Saison (2018/19) beim FC Liefering brachte er es direkt auf 16 Einsätze, wo er fünf Tore erzielen konnte. 

In seiner zweiten Spielzeit bei Liefering (Saison 2019/20) steigerte er seine Torausbeute. In 20 Ligaspielen erzielte er 14 Tore, in der UEFA Youth League kam er in sieben Einsätzen auf sechs Tore. Diese Leistung blieb der ersten Mannschaft der Salzburger nicht verborgen. In der nächsten Saison zog man das junge Stürmertalent in die erste Mannschaft hoch. Eingesetzt wurde er größtenteils trotzdem noch in der 2. Liga bei Liefering. Bis zum Wintertransferfenster der Saison 2020/21. Um Spielpraxis zu sammeln, wurde Adamu zum FC St. Gallen in die Schweizer Super League verliehen.

In 14 Einsätzen schaffte es Adamu insgesamt sechsmal anzuschreiben. Zusätzlich kommen noch zwei Tore und drei Assists in vier Cupeinsätzen hinzu. Grund genug für Salzburg-Trainer Matthias Jaissle ihn endgültig in den Kader des FC Red Bull Salzburg für die Saison 2021/22 aufzunehmen. In der laufenden Saison steht Adamu bei zwölf Einsätzen und drei Toren für die Bullen. Obwohl die diesjährige Statistik noch nicht ganz an den vorherigen Saisonen anschließen kann, ist das Potential des 20-Jährigen unbestritten.

Adamu ist ein sehr agiler und technisch starker Stürmer, der seine Stärken am Ball hat. Er ist eindeutig noch ein Rohdiamant, der an manchen Stellen noch etwas geschliffen gehört. Mit dem vorhandenen Talent, seinem Ehrgeiz und seiner bisherigen Entwicklung steht ihm noch eine große Zukunft bevor, die auch für das Nationalteam zum Vorteil sein kann. Seit Jahren wird ein eiskalter Stürmer in der Nationalmannschaft gesucht. Mit Junior Adamu steht ein Spieler bereit, der die Rolle vielleicht noch nicht jetzt, aber in den nächsten Jahren womöglich erfüllen könnte.