Vorschau Österreich vs. Israel: Mehr als nur der Ausklang der WM-Qualifikation

Österreich trifft am Freitag in der WM-Qualifikation auf Israel. In der laufenden Quali sind die Österreicher fix gescheitert, die WM-Teilnahme ist nur mehr übers Nations League Playoff im März möglich. Der Abschluss der WM-Qualifikation soll das Team wieder in die Spur bringen, die Teamchef-Diskussion legt vorerst eine Pause ein.

ÖFB-Teamchef Franco Foda sitzt nicht mehr fest im Sattel, die kommenden beiden Länderspiele werden wohl über seine Zukunft als Nationaltrainer entscheiden. Doch davon wollen Spieler und auch das Trainerteam nichts hören. Besonders Marko Arnautovic stellt sich vor seinen Trainer.

"Wir wollen Selbstvertrauen bekommen und wieder alle zusammen eine Mannschaft werden. Da ist es jetzt sinnlos, dass ich übern Trainer reden muss .. Letzte Chance, Deadline, diesdas. Vielleicht ist für mich auch Deadline. Vielleicht kommt der neue ÖFB-Präsident zu mir und sagt: Ja hör zu Marko, wenn du in den zwei Spielen kein Tor machst, dann ist Deadline für dich", so der Bologna-Legionär.

Auch Teamchef Foda möchte von einem Entscheidungsspiel um seinen Trainerposten nichts wissen. "Für mich persönlich hat es keinen Finalcharakter." Der Deutsche blickt da sogar schon in Richtung Nations League-Playoff im März 2022. "Wenn man beide Spiele gewinnt, dann hat man ein viel besseres Gefühl für die Playoff-Spiele. Das ist unser Ziel und meine Intention, die Mannschaft dementsprechend darauf vorzubereiten."

Dazu braucht es aber vor allem am Freitag gegen Israel eine überzeugende Leistung samt Heimsieg. Außerdem gilt es die Fans wieder mit ins Boot zu holen. Bis Donnerstagabend waren nämlich nur 3.000 Karten verkauft - eine triste Kulisse in einem Stadion mit Platz für über 30.000 Fans, die Erinnerungen an düstere ÖFB-Zeiten weckt.

Das Heimspiel gegen Israel ist in vielerlei Hinsicht wichtig - immerhin geht es auch um die Platzierung in der Weltrangliste und die Setzliste für kommende Auslosungen. So wird Foda am Freitag auf sein Stammpersonal setzen, er schließt neuen Input aber auch nicht aus. Die Salzburger Talente Nicolas Seiwald und Junior Adamu könnten ihr Teamdebüt feiern.

Eine Frage, die mit der Europameisterschaft als geklärt schien, ist wieder offen - jene des Einsergoalies. Daniel Bachmann war zurecht gesetzt, der Österreicher hat bei Watford aber etwas unerwartet sein Einserleiberl verloren."Wir werden die Torwartsituation nach dem Abschlusstraining in Ruhe besprechen und dann auch den Torleuten mitteilen, wer spielen wird", so Foda.

Ankick im Klagenfurter Wörthersee-Stadion ist um 20:45 Uhr, ORF1 überträgt Live.