Österreich feiert 4:1-Heimsieg gegen Moldawien - Gruppenplatz drei trotzdem knapp verpasst

Österreich gewinnt zum Abschluss der WM-Qualifikation gegen die Republik Moldau mit 4:1. Die Österreicher zeigen eine gute Leistung und lassen bis auf einen Gegentreffer der Moldawier wenig zu. Das Länderspieljahr 2021 endet mit zwei versöhnlichen Siegen, in der WM-Qualifikation kommt das Nationalteam aber trotzdem nicht über den vierten Gruppenplatz hinaus.

ÖFB-Teamchef Franco Foda fordert im Vorfeld des Spiels ein schnelles Tor als Dosenöffner gegen einen defensiv agierenden Underdog. Sein Wunsch wird erhöht, Kapitän Marko Arnautovic trifft bereits nach vier Minuten zur Führung. Österreich lässt den Ball gut laufen, Florian Grillitsch spielt den Ball übersichtlich auf Rechtsaußen zu Christopher Trimmel, der den Ball flach zurück in die Mitte an die Strafraumgrenze spielt. Dort wartet Arnautovic, der mit einem schönen Schuss auf 1:0 stellt.

Danach hat Österreich gute Chancen, Marcel Sabitzer und Marco Grüll erhöhen beinahe auf 2:0. Das gelingt in der 21. Minute, Trimmel erzielt mit einem flachen Schuss ins lange Eck sein erstes Teamtor. Das Nationalteam hat das Spiel im Griff, vergibt auch gute Möglichkeiten aufs 3:0. Ein weiterer Treffer von Arnautovic wird wegen einer Abseitsposition aberkannt. Moldawien wird hingegen zweimal nur im Ansatz gefährlich.

Nach dem Seitenwechsel kommt die Foda-Elf weiter zu guten Chancen, ein Elfmeter beschert letztendlich den dritten Treffer. Marco Grüll, dessen starke Leistung mit keinem Tor oder Assist belohnt wird, fällt nach einem Foulspiel im Strafraum. Arnautovic verwandelt vom Punkt zum 3:0. In der 60. Minute der einzige Schönheitsfehler des Abends. Österreichs Defensive vergisst auf Ion Nicolaescu, der auf 3:1 verkürzt. In der 83. Minute gelingt dem eingewechselten Dejan Ljubicic der 4:1-Endstand. Ein verdienter Heimsieg, der etwas höher hätte ausfallen können. 

Der Gegentreffer und die ausgelassenen Torchancen bringen Österreich um den dritten Gruppenplatz. Israel gewinnt gegen die Färöer im Parallelspiel "nur" mit 3:2, damit hätte Österreich mit einem Sieg mit vier Toren unterschied noch Platz drei geholt. Israel und Österreich sind Punktegleich und haben die gleiche Tordifferenz, das direkte Duell hat Israel aber knapp für sich entschieden. Zur Erinnerung: Das letzte Mal als Österreich eine Qualifikation auf dem vierten Gruppenplatz beendet hat, hat es einen Trainerwechsel gegeben. Marcel Koller ist 2017 nach einer durchwachsenen WM-Qualifikation entlassen worden.