Marko Arnautovic - eine Gratwanderung zwischen Genie und Wahnsinn

Marko Arnautovic - Über gekauftes Leben und 'Merci Schiri'

Marko Arnautovic zählt zweifellos zu den wichtigsten Stützen im Nationalteam. Seine Karriere begann der gebürtige Wiener in Floridsdorf beim FAC. Es folgten Stationen bei Austria Wien, der Vienna und Rapid - scheiterte dort jedoch nicht aufgrund seiner fußballerischen Fähigkeiten, sondern vielmehr wegen seines 'verhaltensauffälligen Wesens'. Im Alter von 17 Jahren folgte schließlich der Wechsel zu Twente Enschede nach Holland, weg von Freunden und der Familie - rückblickend betrachtet wohl einer der wichtigsten Schritte in seiner Karriere. Bereits in seiner zweiten Saison trug Arnautovic mit 12 Treffern entscheidend zum Vizemeistertitel in der Eredivisie bei und wurde anschließend für eine Saison an Inter Mailand verliehen - seitdem ist Marko auch Champions League Sieger ... oder so ähnlich.


„Marko ist ein fantastischer Kerl, aber er hat die Einstellung eines Kindes.“ - José Mourinho


2010 folgte der Wechsel in die deutsche Bundesliga, zum SV Werder Bremen. Unter Thomas Schaaf wusste der damals 21-Jährige sowohl auf, als auch abseits des Platzes auf sich aufmerksam zu machen. 16 Toren stehen in dieser Zeit unerlaubte Discobesuche und nächtliche Polizeikontrollen gegenüber. Seither wissen wir auch, dass ein Polizistenleben nicht allzu viel wert sein kann - zumindest wenn man dem jungen Marko Arnautovic glauben darf.

2013 verpflichtete schließlich Stoke City den Österreicher - ein Glücksfall sowohl für den Klub, als auch für Arnautovic. Mit dem medialen Fokus nicht mehr allzu sehr auf ihn gerichtet, gelang ihm der Durchbruch zum Top Spieler. Mit seiner Frau Sarah hat er mittlerweile zwei Töchter, auch sie haben ihren Anteil am Erfolg.


"Man kann sich nicht mehr das leisten, was man sich vorher geleistet hat. Ich habe eine große Verantwortung." - Marco Arnautovic über seine Familie


 

Aktuelle Saison und Nationalteam

Die aktuelle Saison zählt wohl zu den stärksten, die man von Marko Arnautovic je gesehen hat. Egal ob bei Stoke oder im Nationalteam - Arnautovic überzeugt mit technischer Stärke, Härte im Zweikampf und vor allem mit Toren. 17 Scorerpunkte erzielte er in der abgelaufenen Premier League Saison, auf unserem Weg nach Frankreich trug er mit Treffern gegen Liechtenstein und die Republik Moldau entscheidend zur erfolgreichen Qualifikation bei. Für welchen Verein der Sohn einer Österreicherin und eines Serben in der kommenden Spielzeit seine Schuhe schnüren wird steht noch nicht fest. Trotz Vertrags bis 2017 buhlen namhafte Klubs um Arnautovic - Stoke versucht naturgemäß den Vertrag des Österreichers zu verlängern. Zuletzt wurden Gerüchte laut, dass ein alter Bekannter gerne die Ausstiegsklausel in Höhe von kolportierten 16 Millionen Euro ziehen würde - nämlich José Mourinho und Manchester United.

Marko Arnautovic scheint angekommen zu sein, als Fußballprofi und auch als Mensch. Er verkörpert mit seiner Spielweise wohl wie kein anderer die Gratwanderung zwischen Genie und Wahnsinn. Ein Umstand, den auch Teamchef Marcel Koller schätzt, denn der Stoke-Legionär zählt unter dem Schweizer zu den Spielern mit den meisten Einsatzminuten im Nationalteam. Mit 19 Jahren feierte er unter Karel Brückner sein Debüt, brachte es seither auf 11 Tore und 11 Assists in 51 Teameinsätzen. Bleibt zu hoffen, dass es noch öfter Gelegenheit dazu gibt, mit und vor allem wegen Marko Arnautovic einfach mal so richtig abzushaken.

 

 

 

Steckbrief
Marko Arnautovic
Geburtsdatum 19.04.1989
Geburtsort Wien
Position Linkes Mittelfeld
Verein Stoke City FC
Bisherige Vereine

FAC
Austria Wien
First Vienna FC
Rapid Wien
Twente Enschede
Inter Mailand
SV Werder Bremen
Stoke City FC

Nationalteam-Debüt 11.10.2008
Spiele im Nationalteam 51
Tore im Nationalteam 11