Österreich bleibt nach Almers Paraden gegen Portugal noch im Rennen

Österreich hat im zweiten Spiel der UEFA Euro den ersten Punkt geholt. Im eigentlichen Spitzenspiel der Gruppe F holte die Elf von Marcel Koller ein glückliches torloses Unentschieden gegen Portugal heraus. Held des Abends aus österreichischer Sicht war Torhüter Robert Almer, der unzählige Male in höchster Not gegen die Portugiesen rettete. Speziell Cristiano Ronaldo, der in der Schlussphase einen Elfmeter an die Stange schoss, verzweifelte am Austria-Goalie. Im letzten Gruppenspiel braucht das ÖFB-Team nun einen Sieg gegen Island, um ins Achtelfinale aufzusteigen.

ÖSTERREICH

0 : 0

PORTUGAL
 

(0 : 0)

 
Spielort: Paris, Parc des Princes (44.291 Zuschauer)
Schiedsrichter: Nicola Razzoli

 

  Ronaldo verschießt Elfmeter (79.)

Startaufstellungen / Auswechslungen / Karten

Österreich: Almer - Klein, Hinteregger [gelb], Prödl, Fuchs [gelb] - Baumgartlinger, Ilsanker (87. Wimmer) - Harnik [gelb], Alaba (65. Schöpf [gelb]), Arnautovic - Sabitzer (85. Hinterseer)

Portugal: Rui Patricio - Raphael Guerreiro, Ricardo Carvalho, Vierinha, Pepe [gelb] - Joao Moutinho, Andre Gomes (83. Eder), Ricardo Quaresma [gelb] (71. Joao Mario) - William Carvalho, Nani (89. Rafa), Cristiano Ronaldo

Spielbericht

Nach der bitteren Auftaktpleite gegen die Ungarn war das Nationalteam auf Wiedergutmachung aus. Gleich an drei Positionen veränderte der Teamchef seine Mannschaft. Sebastian Prödl ersetzte den wegen der gelb-roten Karte im Ungarn-Match gesperrten Aleksandar Dragovic in der Innenverteidigung. David Alaba zog ins zentrale Mittelfeld und ersetzte den verletzten Zlatko Junuzovic, seinen Platz im defensiven Mittelfeld nahm Leipzig-Legionär Stefan Ilsanker ein. In der Offensive wurde Marcel Sabitzer statt der 'Strafraumkobra' Marc Janko als nominelle Sturmspitze von Beginn an eingesetzt.

Gleich nach dem Anpfiff merkte man dem österreichischen Team an, dass es an diesem Abend bestimmt nicht am Einsatz scheitern sollte. Bereits nach drei Minuten hatte Martin Harnik die Riesenchance zur Führung, setzte aber einen Kopfball alleinstehend nur neben das Tor. Portugal wurde einmal durch Nani gefährlich, Almer konnte aber in höchster Not erstmals retten. Erneut war es Nani, der für die portugiesische Führung hätte sorgen können, doch der Fenerbahce-Kicker köpfelte nur an die Stange. Das Glück fehlte dem ÖFB-Team bestimmt nicht. Am Ende der ersten Halbzeit standen 12:1 Torchancen auf Seiten des Favoriten.

Nach einer kurzen Druckphase der Österreicher direkt zu Beginn der zweiten Hälfte, als ein starker Weitschuss von Ilsanker gerade noch abgewehrt werden konnte vom Goalie, übernahm wieder das Team von Trainer Fernando Santos die Initiative. Einige Chancen sprangen dabei raus, die aber alle vom ÖFB-Goalie zunichte gemacht wurden. Vor allem Kapitän Cristiano Ronaldo verzweifelte am Hintermann. Ein Treffer des Real-Madrid-Stars wurde zurecht wegen Abseits aberkannt und sein Elfmeter in der 79. Minute ging nur an die Stange.

Die Österreicher konnten nicht wirklich, Cristiano Ronaldo auch nicht. Und so sprang am Ende ein torloses Unentschieden heraus. Das ÖFB-Team hält nun bei einem Punkt aus zwei Spielen und liegt damit am Tabellenende. Im abschließenden Gruppenmatch gegen Island muss nun ein Sieg her, um den Aufstieg ins Achtelfinale zu fixieren. Die Chance dafür lebt, auch wenn die Leistungen bisher noch nicht berauschend waren. Heute stimmte zumindest der Einsatz, doch man merkte dennoch die große Unsicherheit. Genau wie die Ukraine, die Türkei und Albanien steht man noch ohne erzieltem Tor da. Eine enorme Leistungssteigerung muss gegen den erstmaligen Teilnehmer an einem Großereignis her.