ÖFB-Transfer-News: Martin Harnik wechselt zu Hannover 96

Der Abgang vom VfB Stuttgart war spätestens nach dessen Abstieg in die 2. Deutsche Bundesliga beschlossene Sache. Doch dass es Martin Harnik nun zu einem anderen Klub in die zweite Liga verschlägt ist eine Überraschung. Hannover 96 heißt der neue Arbeitsgeber des 60-fachen Teamspielers. Nach dem Abstieg wollen die Niedersachsen in der kommenden Saison unbedingt um den direkten Wiederaufstieg mitspielen. Harnik soll dabei mit seiner Erfahrung von 190 Erstligaspielen helfen.

Der ÖFB-Teamspieler war zuletzt auch zu Verhandlungen in China. Dabei ist ihm allerdings klar geworden, dass Geld nicht alles ist und er lieber die Herausforderung in Hannover annehmen will. "Ich habe in den Gesprächen mit den Verantwortlichen von Hannover 96 gespürt, dass in diesem Verein etwas Neues entsteht. Davon möchte ich ein Teil sein. Die sportliche Leitung hat sich außerdem intensiv um mich bemüht und mir eine große Wertschätzung entgegengebracht. Zuletzt war ich fünf Tage in China und habe dort mit einem Verein verhandelt. Der Hauptgedanke lag hier ehrlicherweise im finanziellen Bereich. Aber ich bin schnell zu der Erkenntnis gekommen, dass ich dem Geld nicht alles unterordnen möchte. Ich bin in einem Alter, in dem ich sportlich noch etwas erreichen kann und will. Deshalb stimmen die Ziele von Hannover 96 und mir auch perfekt überein. Wir wollen in die Bundesliga."

Die Hannoveraner selbst erwarten sich von Harnik schnell Leistung und sehen in ihm einen wichtigen Spieler, um das Ziel des Wiederaufstiegs zu realisieren. "Als sich uns erschlossen hat, dass Martin Harnik Interesse an Hannover 96 hat, haben wir ihm eine Perspektive aufgezeigt. Wir haben schnell gemerkt, dass er begeistert von unseren Ideen ist. Eine lange Integration erwarten wir bei ihm nicht. Martin kennt viele Spieler aus der Mannschaft und auch die Liga", sagte 96-Geschäftsführer Martin Bader. Und auch der Sportliche Leiter Christoph Möckel schlug in die selbe Kerbe:"Mit Martin Harnik ist es uns gelungen einen torgefährlichen und in der Offensive variabel einsetzbaren Spieler zu verpflichten. Seine Erfahrung wird unserer jungen Mannschaft auch außerhalb des Platzes sehr gut tun. Er hat Angebote aus der 1. Liga ausgeschlagen und sich für uns entschieden. Das zeigt, dass er sich mit dem Projekt Wiederaufstieg bei Hannover 96 voll identifiziert."